SPD/Mindermann-Gruppe in Achim

Ende eines Experiments

Fünf Jahre lang sind Wolfang Mindermann und die SPD-Fraktion im Achimer Rat als Gruppe aufgetreten. Mit dem Ende der Wahlperiode geht auch dieses Experiment zu Ende. Mit der Bilanz sind aber beide zufrieden.
22.07.2021, 15:17
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ende eines Experiments
Von Elina Hoepken
Ende eines Experiments

Wolfgang Mindermann (links) und Herfried Meyer neben der Skulptur „Der erste Streit“ im Achimer Rathaus: Streit gab es zwischen den beiden Gruppenmitgliedern allerdings selten.

Björn Hake

745 Stimmen hatte Wolfgang Mindermann bei der vergangenen Kommunalwahl 2016 als Einzelbewerber erreicht. Wie viele es dieses Mal werden, steht aktuell noch in den Sternen. Klar ist aber bereits, dass der 63-Jährige auch für die Wahl im September wieder als Einzelbewerber an den Start gehen wird – ohne Partei oder Wählergemeinschaft im Rücken. Und das, obwohl er, wie er selbst sagt, in den vergangenen fünf Jahren gut als Gruppe mit der SPD zusammengearbeitet hat. Wie berichtet, hatten sich die SPD und der parteilose Einzelbewerber nach der Wahl entschieden, gemeinsam eine Gruppe zu bilden. Ein Experiment für beide. Aber eines, das – wie die Beteiligten heute sagen – durchaus erfolgreich war.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren