1. Fußball-Kreisklasse

SV Wahnebergen landet einen wichtigen Dreier gegen den TSV Achim II

Der SV Wahnebergen hat sich im Abstiegskampf etwas Luft verschafft. Gegen den TSV Achim II landete das Team einen Überraschungssieg.
20.09.2021, 11:22
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Einen überraschenden Erfolg feierte der SV Wahnebergen in der 1. Fußball-Kreisklasse. Das Team von Jörg Behrens bezwang den TSV Achim II nach Treffern durch Christoph Stötzel vor der Pause und Said Traore in Halbzeit zwei mit 2:0 (1:0). Die Elf von Emir Abidobic hatte beim Abpfiff nur noch neun Feldspieler auf dem Platz. Wegen einer Tätlichkeit schickte der Unparteiische Johann Burgart mit der Roten Karte in der 68. Minute vom Platz. „Vor der Partie hatte ich meiner Mannschaft gesagt, dass wir heute die unglücklich verloren gegangenen Punkte aus der Partie der Vorwoche gegen den TV Oyten III zurückholen wollen, wo wir 0:2 verloren haben. Meine Worte fielen auf guten Boden und wir haben es tatsächlich geschafft, gegen einen starken Gegner einen Dreier zu landen“, strahlte Behrens nach dem nicht unbedingt einkalkulierten Sieg.

Beide Teams spielten von Beginn an sehr offensiv. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Torchancen hüben wie drüben. „Die Begegnung hätte auch mit einem 4:4 enden können“, sagte Behrens, der kurz vor der Pause erstmals jubeln durfte. Der Grund dafür war ein herrlicher Treffer, den sein Abwehrchef Christoph Stötzel per Freistoß markierte. Stötzel hatte das Leder aus gut 25 Metern über die Achimer Abwehrmauer geschlenzt und Keeper Hasen Kato keine Abwehrchance gegeben. Der Ball schlug genau im Torwinkel ein. Bis zum Führungstor hatte Kato bereits mehrfach Torschüsse abgewehrt, als er einen Freistoß von Stötzel in der 24. Minute über seine Querlatte lenkte und gegen Lamine Sangare in höchster Not eine Parade zeigte (26.).

Aber auch Christopher Senff, der zwischen den Pfosten der Gastgeber stand, hatte einige brenzlige Situationen zu überstehen. Er fischte den Ball aus seinem Torwinkel bei einem Distanzschuss (15.) und wehrte das Leder auch ab, als ein Achimer frei vor ihm auftauchte (35.). Glück hatte Senff bei einem Torschuss, wo der Ball gegen den Pfosten prallte und anschließend ins Spielfeld zurückflog (37.). „Beide Abwehrreihen waren auch nach der Halbzeit nicht unbedingt sattelfest“, sagte Behrens, dessen Team Glück hatte, als ein Achimer bei einer scharfen Hereingabe knapp am Leder vorbeirutschte und so dem Ball nicht die nötige Richtungsänderung gab (52.).

Bevor Said Traore mit seinem ersten Saisontor das 2:0 nach einer Stunde erzielte und damit die Partie entschied, hatte er eine gute Möglichkeit ausgelassen und per Kopf auf Flanke von Kevin Hikade nur die Achimer Torlatte getroffen (58.). In der 68. Minute hatte Achims Johann Burgart seine Nerven nicht unter Kontrolle und sah die Rote Karte. Burgart hatte absichtlich einem Wahneberger auf den Fuß getreten und der Referee dieses als Tätlichkeit gewertet. „In der Schlussphase vergaben beide Teams noch Chancen für einen Treffer“, berichtete Behrens, dessen Mannschaft sich durch den dritten Saisonsieg Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+