Fußball-Bezirksliga Hülsen muss sich VSK spät beugen

Der SV Vorwärts Hülsen musste sich durch ein spätes Tor dem VSK Osterholz-Scharmbeck auf eigenem Platz mit 0:1 beugen. Vorwürfe wollte Trainer Jan Twietmeyer seiner Mannschaft aber keine machen.
25.10.2020, 17:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Florian Kastens

Nun hat es auch den SV Vorwärts Hülsen in der Fußball-Bezirksliga erwischt: Auf eigenem Platz unterlag das Team von Trainer Jan Twietmeyer dem VSK Osterholz-Scharmbeck durch ein spätes Tor von Felix Leonard Westphal mit 0:1 (0:0).

Die Platzherren verpassten es in der Anfangsphase, das Spiel frühzeitig in ihre Bahnen zu lenken. „Da hatten wir zwei, drei gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen“, erklärte Jan Twietmeyer, der in der Folge ein ausgeglichenes Duell beider Teams beobachtete. Zwar wirkten die Platzherren über die gesamte Spielzeit optisch überlegen, „aber so wirklich große Torchancen haben wir uns nicht herausspielen können“, gestand Twietmeyer ein. Als vieles auf ein leistungsgerechtes Unentschieden hindeutete, schlugen die Gäste eiskalt zu. Nach einem Schussversuch landete der Ball bei Westphal, der nur noch den Fuß hinhalten musste (87.). „Aus meiner Sicht stand der Torschütze klar im Abseits. Insgesamt kann ich den Jungs kaum Vorwürfe machen, aber der Substanzverlust durch die vielen Spiele in kurzer Zeit war spürbar“, sagte Twietmeyer. Vor dem Spiel hatte er Sebastian Koltonowski (Armbruch) ersetzen müssen. Zudem quälten sich Felix Wolf und Tjare Müller angeschlagen durch die Partie.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+