Tischtennis „Jeder ist ein Gewinn“

Der SC Weser Barme ist einer der wenigen Vereine im Kreis Verden, der eine Nachwuchsmannschaft im Tischtennis stellt. Mit mehreren Angeboten will der Klub weitere junge Spieler von der Sportart überzeugen.
23.10.2019, 18:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Nico Brunetti

„Halt' deinen Schläger schräger“, „Guck' nach unten: Steht dein Fuß richtig?“. In der Kurt-Poppe-Halle in Dörverden erhalten Kinder und Jugendliche regelmäßig Anweisungen wie diese. Das Ziel ist es, ihnen damit das Tischtennisspielen beizubringen und die somit Qualität beim SC Weser Barme zu steigern. Mit Ralf Puvogel besitzt der Verein dabei einen sehr engagierten Übungsleiter. „Die Kinder wollen sofort an den Tisch, aber erst mal müssen sie das Ballgefühl haben. Wenn sie das nicht haben und der Ball nicht über das Netz geht, verlieren sie die Lust“, beschreibt der 59-jährige Coach.

Beim SC Weser Barme leitet Puvogel jeden Dienstag ab 17 Uhr das Nachwuchstraining: Paul Megis, Eike Bosselmann, Jan Mügge, Jan-Peter Brunkert und Eric Rosenbrock sind Spieler, die eine wichtige Rolle in der Zukunftsplanung des Vereins spielen. Ihr Können zeigen sie in der Kreisliga mit insgesamt fünf Mannschaften. Neben der SG Dauelsen/Etelsen II, gegen die Weser Barme eine herbe 0:10-Niederlage kassierte, gehören der TSV Embsen, TSV Holtum (Geest) und TSV Daverden der Spielklasse an. Ein Gegner wäre auch der TV Oyten II gewesen. Die Mannschaft ist jedoch vom Spielbetrieb zurückgezogen worden. Die Ligengröße sowie Oytens Abmeldung verdeutlichen: Im Kreis Verden ist der Tischtennisnachwuchs rar.

Merklicher Rückgang

„Es wird weniger, das merkt man auch bei den anderen Vereinen“, erklärt Peter Brunkert, Jugendwart beim SC Weser Barme. Die Funktion übt er seit zwei Jahren aus, als Spieler trat er 2004 dem Verein bei. Etwas wehmütig blickt Brunkert auf Zustände in der Vergangenheit zurück. „Früher kamen die Leute von sich aus in die Halle“, skizziert er. Weil das heutzutage nicht mehr so sei, sei es deshalb umso wichtiger, aktiv Kinder und Jugendliche anzusprechen. Und genau das macht der SC Weser Barme, indem er zum offenen Training am Dienstag einlädt. „Es ist frei für jeden – von Anfängern bis Jungs, die bereits in der Liga spielen“, meint Puvogel. Hin und wieder schaut dann tatsächlich mal jemand vorbei. In dieser Woche kam mit Lennox Meyer ein elf Jahre alter Schüler der Aller-Weser-Oberschule in die Kurt-Poppe-Halle – zur Freude von Puvogel. „Jeder ist ein Gewinn“, betont der Trainer. Er kümmerte sich entsprechend intensiv um Meyer. Ihm sowie dem zehnjährigen Thore Schröder zeigte Puvogel, wie sie effektiver am Tisch sind. Hierbei legte er Wert darauf, ihnen die richtige Schlägerhaltung zu zeigen. Es geht natürlich erstmal um die Basics.

Grundsätzlich beschäftigt sich Puvogel gerne mit dem Nachwuchs. Denn neben dem Training beim SC Weser Barme gibt er auch einmal wöchentlich Tischtennis-Unterricht bei den Schülern der Aller-Weser-Oberschule in Dörverden. Dadurch hofft der Oytener natürlich, das Interesse an dem Sport zu wecken. In der Praxis gestaltet sich das jedoch nicht einfach. Zum einen sei es der Standort des Vereins, der es schwierig mache. Zum andere sind es die anderen Sportarten, die bei Kindern und Jugendlichen größere Beliebtheit genießen. „Hinter Fußball reiht sich alles ein. Ich habe oft das Gefühl, dass es der zweite Sport ist“, berichtete Brunkert und gibt ein Beispiel: „Wenn die ein Fußballspiel haben, fällt das Tischtennisspiel aus. Andersherum ist es aber nicht so.“ Hierfür hat Brunkert eher weniger Verständnis, die Ausübung von mehreren Sportarten gleichzeitig befürwortet der Jugendwart jedoch. Um die Hürde zu verkleinern, gibt es auch eine Kooperation mit dem TSV Dörverden und dem TC Dörverden. Wer mehreren Klubs beitritt, bekommt eine Ermäßigung bei den Mitgliedsbeiträgen.

Hoffnung auf Mini-Meisterschaft

In Anbetracht der Voraussetzungen ist es beachtlich, dass der SC Weser Barme immerhin eine Jungen- und fünf Herrenmannschaften stellen kann. Hoffnungen, weitere Spieler an Land zu ziehen, setzt der Verein in die anstehenden Mini-Meisterschaften. Diese finden am Sonntag, 24. November, ab 14 Uhr in der Kurt-Poppe-Halle in Dörverden statt. An diesem Turnier, das bundesweit zum 37. mal ausgetragen wird, können Anfänger im Alter zwischen acht und zwölf Jahren teilnehmen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+