Reitsport-Spektakel

Stadion wird zur Showbühne

Ob Wettkampf zwischen Tier und Maschine, wagemutige Kunststücke auf dem Pferderücken oder Erlebnistag rund um die Vierhufer: Das alles gehört zum Programm des Reitturniers Verden International.
21.07.2018, 11:13
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Stadion wird zur Showbühne
Von Alexandra Penth
Stadion wird zur Showbühne

Mensch und Tier werden am Showabend des Verden International wieder in fantastischen Schaubildern vereint sein.

Björn Hake

Verden. Mit seinem Turnier beweist Verden jedes Mal aufs Neue, dass es den Beinamen Reiterstadt zurecht trägt. Die Veranstaltung Verden International bietet dabei weit mehr als Reitsport auf höchstem Niveau. So rahmt immer ein Unterhaltungsprogramm den Wettbewerb ein. „Unser Ziel ist es, den Verdenern etwas zu präsentieren, um sie auf den Platz zu bringen“, sagt Werner Schade, Zuchtleiter und Geschäftsführer des Hannoveraner-Verbandes, der das Turnier auf seinem Gelände an der Lindhooper Straße ausrichtet.

Auch bei der diesjährigen Ausgabe von Verden International vom 31. Juli bis 5. August darf er nicht fehlen: der Showabend mit Feuerwerk. Mit Peter Kind findet er diesmal jedoch unter neuer Regie statt. Der langjährige Organisator des Gala-Abends der Verdener Auktionen hat sich einiges einfallen lassen für den Sonnabend, 4. August. Als Höhepunkt kündigt der Veranstalter Vincent Liberator an, der sich den Namen Meister der Freiheitsdressur gegeben hat. Mit seinen sieben Schimmeln war der Franzose schon auf zahlreichen Pferde-Events in Deutschland zu Gast. Ohne Sattel und Zaumzeug präsentiert er eindrucksvoll, dass man für die höchsten Dressurlektionen nicht zwangsläufig einen Reiter auf dem Pferderücken benötigt.

Die hohe Kunst des Voltigierens beherrschen Jannik Heiland sowie Viktor und Thomas Brüsewitz wie kaum andere. Sie sind Dauergäste auf Welt- und Europameisterschaften und auch in Verden hatten sie bereits einige Auftritte. Pferdestärken stehen hingegen beim Programmpunkt „Jump and Drive“ im Mittelpunkt – und das buchstäblich. Reiter auf ihren Pferden und Quadfahrer bilden bei diesem „Staffellauf“ Teams. Kommt der eine zum Startpunkt zurück, stürmt der andere los. „Das wird sehr rasant und stimmungsvoll“, ist sich Werner Schade sicher. Elegante und anmutige Pferde gibt es an dem Abend mehrfach zu bewundern. Spanische Pferde zeigen sich und auch der Sieger der Verdinale, der Reitclub Hagen-Grinden, präsentiert sich der Öffentlichkeit ein weiteres Mal. Mit dabei ist wieder die beliebte Islandpferde-Quadrille.

Nicht nur Pferde, auch andere Vierbeiner erfreuen das Publikum am Showabend. Die Rettungshundestaffel vom DRK Emtinghausen-Bahlum ist dabei, Kunststücke werden Hunde dann bei einer Agility-Show vollführen. Den krönenden Abschluss bildet wieder das Feuerwerk, das das Stadion hell erstrahlen lässt. Doch damit ist der Abend noch nicht zu Ende. Auf dem Marktplatz des Rennbahngeländes können alle – ob Reitsportfreunde oder nicht – ausgelassen zu Livemusik feiern. Diverse Mischgetränke können sich die Besucher an einer Cocktailbar zusammen stellen lassen. Der Eintritt ist ab 18 Uhr frei.

Ganz neu in Zusammenhang mit dem Reitturnier ist eine Sommerferienaktion für Kinder von sieben bis zwölf Jahre. Am Donnerstag, 2. August, geht es nämlich einen ganzen Tag nur um das Pferd. Los geht es im Pferdemuseum, wo sich die Teilnehmer die aktuelle Ausstellung „Hoka Hey!“ – „Auf geht´s“ ansehen. Hinter dem Titel verbirgt sich der Schlachtruf der Sioux-Indianer. Das und wie ihre Beziehung zu ihren vierhufigen Begleitern war, erfahren die jungen Besucher während des Rundgangs. Gemeinsam basteln sie Indianerschmuck und spielen Spiele, die auch die Kinder von Indianern gespielt haben. Nachmittags können die Teilnehmer die Huftiere dann aus nächster Nähe betrachten, wenn sie sich auf dem weitläufigen Rennbahngelände an der Niedersachsenhalle umsehen. Die Kinder erhalten einen Einblick hinter die Kulissen der Großveranstaltung. Im Richterturm dürfen sich die Teilnehmer umsehen, genau wie auf dem Parcours. Reitsportler zeigen ihnen die Hindernisse, die die Pferde während des Turniers überwinden. „Auch ein Besuch in den Stallungen selbst steht selbstverständlich an“, heißt es in der Ankündigung des Hannoveraner-Verbandes. Eine Anmeldung für den Erlebnistag ist noch bis kommende Woche auf der Internetseite www.dpm-verden.info möglich, dort finden sich auch weitere Infos.

Wie im vergangenen Jahr möchte der Hannoveraner Verband ein Holzpferd zugunsten des Projektes „10 000 Holzpferde für Kindergärten“ des Vereins „Pferde für unsere Kinder“ spenden. Rund 15 Kindergärten und Grundschulen haben sich beteiligt und Flaggen individuell bemalt. „Alle Beiträge sollen auf dem Turniergelände aufgehängt werden“, sagt Ulrike Kubelke, die Organisatorin von Verden International. Die Schöpfer der schönsten Flagge gewinnen am Ende das Holzpferd. Die Siegerehrung findet am Kindertag, 2. August, nachmittags in der Dressur-Arena statt. Egal ob Gewinner oder nicht, alle teilnehmenden Gruppen sind an dem Tag eingeladen, sich das mit Flaggen dekorierte Gelände anzusehen.


Am Dienstag und Mittwoch kostet eine Tageskarte fünf Euro, von Donnerstag bis Sonntag sind die Tageskarten für zehn Euro erhältlich. Auch in diesem Jahr gibt es wieder die beliebte Dauerflanierkarte zum Preis von 35 Euro. Tickets sind erhältlich über Ticketmaster unter www.ticketmaster.de oder telefonisch unter 0 18 06 / 9 99 00 00.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+