Triathlon

Saisonstart für Siedlitzki

Eine lange Wettkampfpause liegt hinter Christian Siedlitzki. In wenigen Tagen startet der Athlet aber in die neue Saison.
15.07.2020, 13:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Saisonstart für Siedlitzki
Von Florian Cordes
Saisonstart für Siedlitzki

Christian Siedlitzki

FR

Die lange Wettkampfpause aufgrund der Corona-Pandemie steht für Christian Siedlitzki kurz vor dem Ende. Der Triathlet aus Luttum nimmt am 25. Juli an der österreichischen Meisterschaft im Sprinttriathlon teil, die in diesem Jahr in Wallsee ausgetragen wird. Dort startet Siedlitzki als Titelverteidiger.

Die Saison hatte sich der Österreicher ganz anders vorgestellt. „Dass es jetzt langsam wieder losgeht und Wettkämpfe, zumindest in Österreich, stattfinden, freut mich umso mehr“, sagt der Athlet. Seinen bisher letzten Auftritt hatte Siedlitzki bei der Duathlon-Europameisterschaft Anfang März in Punta Umbria. Er zählte bei den kontinentalen zu den Medaillengewinnern. Dann brachte Corona auch die Pläne der Triathleten komplett durcheinander. Fortan konzentrierte sich Christian Siedlitzki ausschließlich auf ein ausgiebiges Training.

Dass er nun gleich mit der österreichischen Meisterschaft in die Saison startet, sei für ihn überraschend gekommen. „Denn der Bewerb ist seit Wochen ausgebucht. Nur auf Ansuchen des Verbandes bekam ich als amtierender Meister einen Startplatz. Der Wettkampf wird dennoch anders sein, als in der Vergangenheit.“ Laut Siedlitzki wird der Wettbewerb mit einem Einzelstart eröffnet. „Alle zehn Sekunden darf ein Athlet ins Wasser um die Abstandsregeln einzuhalten. Auf der Radstrecke gilt Windschattenverbot. Das heißt, dass zwischen den Startern ein Abstand von zwölf Metern gegeben sein muss. Beim Überholen ist ein Abstand von einem Meter einzuhalten. Genauso beim Laufen. Aufgrund des Einzelstarts ist es irgendwie ein Lotteriespiel, wie man im Rennen liegt“, glaubt der Luttumer. „Es gibt nur ein Motto: Alles oder nichts.“ Er sei jedoch voller Vorfreude und will versuchen, seinen Erfolg aus dem Vorjahr zu wiederholen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+