Triathlon

Christian Siedlitzki fiebert dem EM-Start entgegen

In diesem Jahr hat Christian Siedlitzki noch keinen Wettkampf bestritten. Die lange Zeit des Wartens könnte für den Ausdauersportler bald vorbei sein.
21.06.2021, 14:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Christian Siedlitzki fiebert dem EM-Start entgegen
Von Maurice Reding
Christian Siedlitzki fiebert dem EM-Start entgegen

Christian Siedlitzki hofft, dass die Zeit des Wartens für ihn vorbei ist und er wieder an Wettkämpfen teilnehmen kann.

FR

Es tut sich etwas: Diese Worte lösten bei dem Ausdauerathleten Christian Siedlitzki (LAV Verden) aus Luttum einen Euphoriesturm aus. Wie es aussieht, findet Anfang Juli im rumänischen Targu Mures die Duathlon-EM auf der Sprint (5 Kilometer Laufen/20 Kilometer Rad/2,5 Kilometer Laufen)- und Standarddistanz (5 Kilometer Laufen/40 Kilometer Rad/5 Kilometer Laufen) statt. Das lange Warten hätte somit ein Ende.

Schon 2019 fand dort die Europameisterschaft statt – für Siedlitzki mit sehr positiven Erinnerungen. Denn er wurde Vize-Europameister im Sprintwettbewerb und gewann ein paar Tage später die Bronzemedaille im Aquathlon. Die große Frage für Siedlitzki und Co. bleibt aber: Wie entwickeln sich die Zahlen in Rumänien? Finden die Flüge planmäßig statt? Ist es Pflicht beim Wettkampf geimpft zu sein, oder genügt ein negativer PCR-Test? Muss man in Quarantäne nach der Rückkehr aus Rumänien?

Zum großen Bedauern von Siedlitzki und vielen anderen Hobby- und Freizeitsportlern waren die Hallen- beziehungsweise Freibäder und Fitnessstudios lange geschlossen. „Sicherlich fehlte mir das Schwimmen und das Ausdauertraining im Gym. Es zählte bei mir immer neben dem Training als aktive Regeneration. Ich hoffe natürlich, dass ich bald wieder der Alte bin. Die andere Sache sind die fehlenden Wettkämpfe. Ich habe bis April nur Grundlagenausdauer trainiert. Die letzten Wochen musste ich mein Training total umstellen und mehr Intensität machen, da Wettkämpfe hier in Deutschland in weiter Ferne sind“, berichtet der Ausdauersportler.

Die Europameisterschaft wäre für ihn der erste Wettkampf in diesem Jahr. Aber Siedlitzki hat noch andere sehr hohe Ziele. Mitte August möchte er in seiner Heimat Österreich seinen Titel aus dem Vorjahr bei der österreichischen Meisterschaft im Sprinttriathlon verteidigen. Anfang September folgt die Weltmeisterschaft im Duathlon auf der Sprint- und Standarddistanz in Almere (Niederlande), wo er bei beiden Wettbewerben an den Start gehen möchte. Das Ziel lautet, wie vor zehn Jahren erneut den Weltmeistertitel abzuräumen. Als Saisonabschluss hat er sich die Europameisterschaft im Triathlon auf der Sprintdistanz zum Ziel gesetzt. Diese findet im spanischen Valencia statt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+