Handball Verbandsliga Männer Daverden benötigt wie auch der Gegner die ersten Punkte

In der Jahresbilanz des TSV Daverden tauchen bisher keine Punkte auf der Habenseite auf. Das soll sich nun beim TSV Bremervörde ändern, der das Schicksal der Daverdener teilt.
23.01.2020, 15:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Augen zu und durch. So in etwa lautet das Motto beim TSV Daverden vor der Partie der Handball-Verbandsliga beim TSV Bremervörde (Anpfiff: Sonnabend um 18 Uhr). Da Simon Bodenstab erst im Februar zurückkehren wird und Jannis Elfers aus privaten Gründen fehlt, muss TSV-Coach Ingo Ehlers auf zwei seiner Haupttorschützen verzichten. Ob Ole Fastenau auflaufen kann, entscheidet sich kurzfristig. „Ole hat noch einen dicken Bluterguss, wir testen am Freitag, ob es geht“, erläuterte Ehlers. Seinen Ausstand gibt derweil Eric Beuße: Den in dieser Saison 49-Mal erfolgreichen Linksaußen zieht es für eine längere Zeit ins Ausland. Bremervörde hatte vor der Winterpause durch Heimsiege gegen Neerstedt und Eyendorf die beiden Regel-Abstiegsplätze hinter sich gelassen. In diesem Jahr steht der TSV wie die Ehlers-Sieben aber noch ohne Punkte da.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+