Handball Landesklasse Männer

Daverden II schielt nach oben

Der TSV Daverden II kam zunächst nicht mit der Backe in Habenhausen zurecht, drehte die Partie aber dennoch und schielt nun auf Platz zwei.
02.03.2020, 16:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Daverden II schielt nach oben
Von Patrick Hilmes
Daverden II schielt nach oben

Luca Hördt erzielte acht Treffer für Daverden II.

Björn Hake

Gut Ding will Weile haben. Diese Redensart passt perfekt zum Spiel des TSV Daverden II in der Handball-Landesklasse der Männer. Die Daverdener trafen nun auf den ATSV Habenhausen III, erwischten alles andere als einen guten Start, doch im Laufe der Partie nahm die Sieben von Coach Gerd Meyer, der vor der Partie seine Zusage für die neue Saison gegeben hatte, die Kontrolle und siegte letztendlich äußerst souverän – 26:34 (15:17).

„In Habenhausen darf man mit Backe spielen, in Daverden nicht“, berichtete Meyer über den Hintergrund der Anfangsschwierigkeiten. Daverden II kam zunächst nicht mit dem Harz zurecht und geriet schnell ins Hintertreffen (2:6/9.). Meyer nahm eine Auszeit und ordnete an, nicht mehr so häufig den Weg über den Kreis, sondern vermehrt über den Rückraum zu suchen. Das sollte zumindest für etwas Besserung sorgen. Daverden verkürzte den Rückstand sukzessive und ging zur Pause erstmals in Front. Es dauerte aber noch bis zum 20:20 (38.), ehe sich der TSV entscheidend absetzte. Bis zur 52. Minute hatte dann Daverden zehnmal getroffen, der ATSV hingegen nur zweimal – 22:30. Damit war die Partie entschieden. Nutznießer der umgestellten Taktik waren die beiden Rückraumakteure Luca Hördt (8) und Lennart Fettin (13).

Durch diesen Erfolg kann Daverden II als Vierter Platz zwei ins Visier nehmen. „Wir können darauf schielen, aber wir müssten alle Spiele gewinnen. Mal schauen“, sagte Meyer.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+