Handball-Verbandsliga

Der Gegner deckt besser

Der TSV Daverden kassiert im letzten Spiel des Jahres ein 19:23 bei der SG Neuenhaus/Uelsen. Für Trainer Ingo Ehlers war die Niederlage eine unnötige.
15.12.2019, 14:53
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Neuenhaus. Der TSV Daverden spielt in der Verbandsliga Nordsee bisher eine gute Saison. Daran hat auch die 19:23 (11:11)-Niederlage im aktuellen Spiel bei der SG Neuenhaus/Uelsen nichts geändert. 13:11 Punkte, Tabellenplatz sieben – die Bilanz kann sich sehen lassen für einen Aufsteiger. Dennoch: Gänzlich zufrieden ist Ingo Ehlers mit dem bisherigen Abschneiden einen Spieltag vor Ende der Hinrunde nicht.

Es sei insgesamt jedoch mehr möglich gewesen, bilanzierte der Trainer des TSV Daverden. In die Kategorie unnötig stufte der Zollbeamte die beiden letzten Niederlagen gegen den TuS Haren und die SG Neuenhaus/Uelsen ein. Ingo Ehlers: „Anstatt der elf Minuspunkte hätten es auch lediglich sieben sein können, damit wären wir in der Tabelle ganz vorne dabei gewesen.“ Ab und an, bemängelte der Coach der Grün-Weißen, vermisse er bei seiner jungen Crew den letzten Willen.

Im aktuellen Auswärtsspiel beim Klub aus der Grafschaft Bentheim bekamen es die Männer aus dem Kreis Verden mit einem Gegner zu tun, der auf seinen Haupttorschützen verzichten musste. „Als ich vor der Partie gehört habe, dass Jörn Wolterink bei der Spielgemeinschaft fehlen wird, habe ich mir schon etwas ausgerechnet“, gab Ingo Ehlers ganz offen zu.

Im ersten Abschnitt war es dann auch eine offene Partie. „Wir verzweifeln aber am starken Torwart des Kontrahenten und scheitern einige Male mit Siebenmetern“, bemängelte Ingo Ehlers bei seinen Schützlingen eine schwache Chancenauswertung. In der Abwehr habe seine Sieben hingegen über 60 Minuten eine gute Leistung an den Tag gelegt, befand der Trainer. Manko sei das eigene Tempospiel gewesen. Die SG Neuenhaus/Uelsen habe aber ebenfalls gut verteidigt, urteilte Ehlers, „extrem schnell“ hätten die Gastgeber in der Rückwärtsbewegung agiert. Überhaupt habe der Gegner seine Stärken in der Defensive gehabt. Im neuen Jahr steht für den TSV Daverden noch das letzte Spiel der Hinrunde auf dem Programm. In diesem wird in der Langwedeler Schulsporthalle am Sonnabend, 11. Januar, der Tabellendritte HSG Heidmark der Gegner sein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+