Fußball-Bezirksliga Der Titel ist das Ziel

Der TSV Etelsen will zurück in die Landesliga. Trainer Nils Goerdel fordert daher von seinem Team, dass es seine Qualität dauerhaft auf den Platz bringt. Das sei eine Grundvoraussetzung für den Titelgewinn.
06.08.2019, 18:04
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Florian Kastens

Nach dem Abstieg in die Bezirksliga im Sommer 2018 nimmt der TSV Etelsen in der neuen Saison einen zweiten Anlauf, um den Landesliga-Abstieg zu reparieren. Dies sollte eigentlich schon in der abgelaufenen Spielzeit geschehen, doch endete diese bekanntermaßen mit einer Enttäuschung. Erstmals als hauptverantwortlicher Trainer geht nun Nils Goerdel diese Aufgabe an. „Klar spüre ich nun einen anderen Druck, als es bisher bei den beiden Malen als Interimstrainer der Fall war. Aber damit muss ich umgehen können", erklärt der Coach, der die Mannschaft nach dem Rücktritt von Gerd Buttgereit schon in den letzten Wochen der alten Saison betreute.

So ganz vergessen hat Goerdel die Geschehnisse aus der Vorsaison noch nicht. „Natürlich war die Enttäuschung bei den Jungs spürbar. Aber gleichzeitig ging durch den Trainerwechsel auch ein Ruck durchs Team. Vielleicht war sich die Truppe nach dem sehr guten Start in der Bezirksliga schon ein wenig zu sicher. Gibt es Rückschläge, kommt dann auch schnell der Kopf dazu. Aber das müssen wir jetzt abhaken. Wir wollen aus den Fehlern lernen und nach vorne blicken„, sagt Goerdel. Die Favoritenrolle nimmt er ohne zu zögern an: „Soll ich mich hinstellen und sagen, dass wir oben mitspielen wollen? Nein. Der Verein möchte aufsteigen, die Jungs wollen aufsteigen und natürlich möchte ich es auch. Dazu müssen wir aber auch bereit sein und konstant abliefern. Denn Meister wird man nur, wenn man über die gesamte Saison seine Leistung abruft.“

Seit Beginn der Vorbereitung arbeitet Nils Goerdel mit seinen beiden Assistenten Tim Meyer und Jörg Nienstädt neben der Fitness vor allem auch an unterschiedlichen Spielsystemen. Als seine Hauptaufgabe betrachtet es der Übungsleiter, seiner Mannschaft gegen tief stehende Gegner Lösungsmöglichkeiten an die Hand zu geben. Es dürft keine Überraschung sein, wenn die Vielzahl der Kontrahenten dem TSV Etelsen in den kommenden Monaten aus einer kompakten Defensive begegnen werden. „Da kommt dann natürlich auch schnell das Stichwort Konterabsicherung ins Spiel. Auch unsere Passqualität muss deutlich besser werden", nennt Nils Goerdel weitere Komponenten der Trainingsarbeit.

Der ohnehin schon qualitativ stark besetzte Kader der Schlossparkkicker wurde durch einige Zugänge nochmals aufgewertet: Für die Offensive wurden Pascal Döpke (TV Oyten) und Emrullah Gülalan (Bremer SV) geholt. Während Döpke weiterhin an einer Schambeinentzündung laboriert und noch zum Zuschauen verdammt ist, bewies Gülalan schon beim Bezirkspokalspiel gegen den TSV Dörverden seinen Torriecher und entschied die Partie durch seinen Treffer. Große Stücke hält Nils Goerdel auch auf den zentralen Mittelfeldspieler Mirko Duhn, der vom TSV Uesen gekommen ist: „Er ist ein cleverer Spieler mit einem sehr guten Passspiel. Er wird uns sicher helfen können." Hinzu kommen noch Torhüter Benjamin Skupin (TV Oyten), Romario Klausmann (TuS Sudweyhe) sowie vom FC Verden 04 Rückkehrer Philipp Büssenschütt und Perspektivspieler Lasse Ohlhorst.

Bis die Saison am Freitag mit dem Kreisderby beim TV Oyten beginnt, sieht Nils Goerdel mit seinem Team noch Arbeit auf sich zukommen: „Unser Schlosspark-Cup und die Pokalspiele lagen wieder sehr früh. Ich hätte schon gerne noch einige Trainingseinheiten mehr. Für unser Spiel ist eine gute Fitness eine Grundvoraussetzung.„ Auf dem Weg zum Titel sieht der Etelser Trainer die Liga insgesamt auf einem engen Niveau: „Teams wie Hambergen, der VSK Osterholz, Bassen und Ritterhude sind immer in der Verlosung. Aber auch Langwedel und Hülsen haben sich verstärkt. Dazu kommen stabile Aufsteiger. Es wird sicherlich interessant. Bei uns ist Qualität zweifelsfrei vorhanden. Es wird dann darum gehen, diese auch dauerhaft auf den Platz zu bringen“, gibt sich Nils Goerdel optimistisch, dass ihm dies gelingen wird.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+