Kulturverein Langwedel Die gesamte kulturelle Palette

Der Langwedeler Kulturverein hat auch für 2019 ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Geboten bekommen Interessierte unter anderem Konzerte, Ausstellungen, Vorträge und eine Jubiläumsfeier.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Die gesamte kulturelle Palette
Von Marius Merle

Einen Höhepunkt hält das diesjährige Programm des Langwedeler Kulturvereins noch parat: Kurz vor dem Jahreswechsel treten Jörg Ermisch, Hanne Balzer und Philipp Omlor, bekannt als der „Liederjan“, am 29. Dezember im Rathaussaal auf. Ab 20 Uhr präsentieren die Hamburger Musiker mit zum Teil ungewöhnlichen Instrumenten wie Harmonium, Waldzitter oder Konzertina ihre oft wortwitzgewaltigen Lieder. Karten gibt es im Vorverkauf für zwölf Euro beim Buchhandel Rohrberg, Restkarten an der Tageskasse kosten 15 Euro. Doch kaum im neuen Jahr angekommen, geht der Veranstaltungsreigen des Kulturvereins schon weiter: Die Langwedeler können sich für 2019 auf fast zwei Dutzend Events freuen, die quasi die gesamte kulturelle Bandbreite abdecken. „Ein Programm mit Niveau für Alt und Jung, Begegnungen und viel Spaß“, kündigt der Verein an.

Am 18. Januar kommt Andreas Bahlmann aus Oldenburg zu einer Lesung seines Buches „Red House“ ins Häuslingshaus. „Er lässt das Zeitgefühl, Entwicklungen und die Musik der 60er Jahre wieder lebendig werden“, heißt es vom Kulturverein. Los geht es um 19.30 Uhr. Freunde des Kabaretts kommen am 9. Februar auf ihre Kosten, wenn Jan Jahn aus Hamburg ein Gastspiel im Häuslingshaus gibt. Ab 19 Uhr präsentiert er sein neues Programm „Ja!“, aus dem der Besucher „eine Portion Hoffnung mit nach Hause nimmt“, hofft Jahn.

Neues und traditionelles

Drei Termine stehen noch im Rahmen der aktuellen Kinderkulturreihe auf dem Programm. Benedikt Vermeer aus Bremen und Ihno Tjark Folkerts aus Sottrum öffnen am 6. Januar die Schatzkiste mit vielen Geschichten und Musik für Kinder ab sechs Jahren. Die „Geschichte von Billy the Pig“ bekommen Mädchen und Jungen ab fünf Jahren am 3. Februar von Christoph Bendikowski geboten. Zum Abschluss präsentieren Eva Spilker und das Regenbogentheater am 3. März das Stück „Schlauer macht lustig“. Beginn ist jeweils um 15 Uhr im Rathaussaal.

Für das Frühjahr sind zudem zwei Vortragsveranstaltungen angesetzt. Zunächst referiert Professor Prüser am 16. Februar ab 19 Uhr zu dem Thema „Die Welt steht Kopf – Die Zukunft voraussagen“. Genau einen Monat später, am 16. März, berichten Kreisarchäologin Jutta Precht und Imke Brandt unter dem Titel „Germanen am Fluss“ von den diesjährigen Ausgrabungen bei Holtorf-Lunsen. Ort des Geschehens ist ebenfalls das Häuslingshaus ab 16 Uhr.

Traditionsveranstaltungen

Einige Traditionsveranstaltungen dürfen natürlich auch 2019 nicht fehlen. Im Frühling (23. und 24. Februar) sowie im Herbst (2. und 3. November) finden im Rathaus die von der Marktmeisterin Elke Raddatz organisierten beliebten Kunsthandwerkermärkte statt. Am 30. April wird rund ums Häuslingshaus wieder ab 16 Uhr Walpurgisnacht gefeiert, bevor sich tags darauf ab 10.30 Uhr an gleicher Stelle zum Maibaumaufstellen getroffen wird.

Am 5. Mai wird es „Plattdeutsch aber nicht platt“, beschreibt der Kulturverein den geplanten Auftritt von Lars Luis Linek und Wolfgang Timpe. Das Markenzeichen der beiden Musiker ist „Blues up platt“ und ihr neuestes Stück, das sie ab 20 Uhr präsentieren, heißt “Kuddl un Fiete“ und handelt von einer Männerfreundschaft. Urlaubsfeeling verspricht derweil der Nachmittag „Sommer Im Häuslingshaus“ am 21. Juli ab 17 Uhr mit griechischer Musik und einem Picknick griechischer Leckereien. Ab 20 Uhr wird dann zudem der Schwarz-Weiß-Film „Alexis Zorbas“ aus dem Jahr 1964 gezeigt. Schon einen Tag zuvor, am 20. Juli, wird passend zum Motto des Sommerfestes um 17 Uhr die Ausstellung „Impressionen aus Griechenland“ von Christel Naumann eröffnet.

Umbruch in Kunst und Architektur

Eine weitere Ausstellung wird vom 31. August bis zum 9. September im Häuslingshaus zu sehen sein. Der Langwedeler Kulturverein präsentiert „Modern(e) – Umbruch in Kunst und Architektur“ zum Thema des diesjährigen „Tag des offenen Denkmals“. Ein weiterer Programmpunkt im September ist der irische Reisebericht von Wolfgang Schlott aus Bremen. Am 22. September nimmt er die Besucher ab 17 Uhr in Form von Gedichten und Bildern „von den Ufern der Liffey in Dublin bis zu den legendären Skellig-Felsen im Atlantik“ mit.

Musikalisch wird es im letzten Jahresquartal noch zweimal. Zunächst führt Soeren Thies mit seinen Intonationen auf dem Akkordeon in verschiedene Länder auf der Reise „Von Odessa nach Paris“. Er tritt am 19. Oktober ab 20 Uhr im Häuslingshaus auf. Und auch 2019 wird es wieder ein Jahresabschlusskonzert geben. Dafür konnte der Kulturverein Yuly Allende und ihre Salsaband „Crisol“ gewinnen. Auftrittstermin ist der 29. Dezember ab 20 Uhr.

Feuerwehr feiert Jubiläum

Und dann wird rund um das Häuslingshaus auch noch ein Jubiläum gefeiert. In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Langwedel wird anlässlich deren 125-jährigen Bestehens am 18. August rund um Häuslingshaus die Historie des Brandschutzes aufgearbeitet. Bereits früher im Sommer möchte der Kulturverein außerdem ein Projekt umgesetzt haben: Für Juni ist eine filmische Dokumentation über Langwedel in 60/70er und 80er Jahren und die weitere Entwicklung geplant.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+