Fußball-Bezirksliga

Etelsens Coach freut sich für sein Team

Der TSV Etelsen gewinnt das Derby gegen den FSV Langwedel-Völkersen. Zudem hat Trainer Nils Goerdel seine Zusage für die kommende Saison gegeben.
05.05.2019, 20:54
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Etelsens Coach freut sich für sein Team
Von Florian Cordes
Etelsens Coach freut sich für sein Team

Abwehrspieler Daniel Janssen (rechts) schoss für den TSV Etelsen das 2:1 und brachte sein Team dadurch zum zweiten Mal in Führung.

Björn Hake

Nach den jüngsten Enttäuschungen und dem Quasi-Abschied aus dem Titelrennen in der Fußball-Bezirksliga gab es für den TSV Etelsen mal wieder Grund zum Jubeln: Denn die Schlossparkicker haben das Gemeindederby gegen den FSV Langwedel-Völkersen gewonnen. Mit 3:1 (0:0) setzten sich die Gastgeber durch.

„Es fühlt sich natürlich gut an, mal wieder gewonnen zu haben“, sagte Etelsens Coach Nils Goerdel. „Es freut mich für die Jungs. Denn sie haben ein richtig gutes Spiel gemacht.“ Bereits in der ersten Halbzeit waren die Gastgeber das dominierende Team. „Aber uns fehlte da noch der Punch im letzten Drittel.“ Ähnlich fasste Gäste-Trainer Emrah Tavan das Geschehen der ersten Hälfte zusammen. „Wir waren in der ersten Halbzeit nicht gut. Etelsen war überlegen. Richtig dicke Chancen hat es aber nicht gegeben.“

Nach dem Seitenwechsel sollte seine Elf eigentlich mutiger spielen, meinte Tavan. Was er aber zusehen bekam, war der erste Gegentreffer. Lasse Müffelmann traf zum 1:0 (54.). Danach wurden die Gäste giftiger und glichen durch Marvin Wasmuth aus (60.). Ab der 75. Minute erhöhten die Schlossparkkicker noch einmal den Druck und kamen zu zwei weiteren Treffern, die von Daniel Janssen (83.) und Vittorio Zambrano (90.) erzielt wurden. Laut Tavan entstanden beide Treffer jedoch aus Abseitssituationen. „Etelsen hat gut gespielt und auch Chancen gehabt. Aber es ist ärgerlich, dass die Partie dann so entschieden wird“, meinte Tavan.

Den Derbysieg machte der TSV ohne Robert Littmann perfekt. Ihn wird man auch weiterhin vergeblich im Aufgebot suchen, da er das Team verlassen hat. „Ich setze auch auf Trainingsbeteiligung. Und Robert kann nicht öfter als einmal trainieren. Zudem wollen wir auch schon mit Blick auf die neue Saison aufstellen“, erklärte Goerdel die Trennung von Littmann, der den TSV eh nach der Saison verlassen hätte. Dass er sich bereits mit der neuen Spielzeit beschäftigt, hat seine Gründe. Denn Goerdel sagte auf Nachfrage, dass er den TSV Etelsen über den Sommer hinaus trainiert: „Aus der Mannschaft hat es positive Signale gegeben und der Verein möchte auch gerne, dass ich weitermache. Daher habe ich zugesagt. Obwohl ein Trainerjob eigentlich nicht auf meinem aktuellen Lebensplan stand.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+