Fußball-Landesliga

Aufholjagd des TSV Etelsen wird nicht belohnt

Der TSV Etelsen lag gegen den MTV Treubund Lüneburg bereits mit drei Toren zurück. Die Schlossparkkicker kämpften sich aber zurück in die Partie und verpassten den Ausgleich nur knapp.
15.08.2021, 18:37
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Aufholjagd des TSV Etelsen wird nicht belohnt
Von Maurice Reding

Kurz vor Schluss hatten alle, die es mit dem TSV Etelsen halten, den Torschrei auf den Lippen. Nils Koehle steckte den Ball auf Pascal Döpke durch, der frei auf den gegnerischen Torwart zulief. Mitten im Schuss pfiff Schiedsrichter Mika Jungclaus die Szene aber ab und entschied auf Abseits. Nichts war es mit dem möglichen Ausgleich. So mussten die Schlossparkkicker zum Auftakt in die neue Landesliga-Saison eine Niederlage einstecken. Gegen den MTV Treubund Lüneburg stand es am Ende 2:3 (1:3) aus Sicht der Blau-Weißen.

Nils Goerdel ärgerte sich nach dem Abpfiff über den verpassten Punkt. "Es ist bitter und erinnert mich so ein bisschen an das letzte Jahr, als wir hintenraus drückend überlegen waren und nicht den verdienten Ausgleich gemacht haben. Aufgrund der ersten Halbzeit waren das aber selbst gemachte Leiden", haderte der Coach des TSV Etelsen vor allem mit den ersten 45 Minuten. In diesen waren die Gastgeber über weite Strecken nicht auf der Höhe. Gleich zwei Gegentore innerhalb einer Minute fingen sich die Schlossparkkicker nach einem Einwurf. Zunächst erzielte Paul Knacke das 1:0 für die Gäste (19.), anschließend erhöhte Max Ratzeburg per Kopf auf 2:0 (20.).

Zu diesem Zeitpunkt stand Timo Schöning bereits nicht mehr auf dem Platz. Der Angreifer musste in der 15. Minute verletzungsbedingt vom Platz und wurde durch Alex Ruf ersetzt. "Timo hat ein bisschen den Oberschenkel gemerkt", nahm Goerdel seinen Spieler daher vorzeitig vom Feld. Nach dem Doppelschlag erhöhten die Gäste durch den zweiten Treffer von Max Ratzeburg auf 3:0 (27.). Die erste richtige Chance der Schlossparkkicker landete gleich im gegnerischen Kasten. Nach einem langen Einwurf von Kevin Bähr rutschte der Ball zu Simon Gloger durch, der den Ball zum 1:3 einköpfte (36.).

Anschlusstreffer durch Döpke

In der zweiten Halbzeit stellte Nils Goerdel auf ein 3-5-2 um. Dieses System lag den Gastgebern deutlich besser. Nach einer Flanke von Alex Ruf verpasste Pascal Döpke den Ball freistehend (55.), der wenig später bei einer Hereingabe keinen Abnehmer im Strafraum fand (58.). 20 Minuten vor dem Ende belohnten sich die Schlossparkkicker aber mit dem 2:3-Anschlusstreffer durch Döpke (70.). Die Partie spielte sich anschließend nur noch in der Hälfte der Gäste ab. Lüneburg hatte der Goerdel-Elf, die den Ball laufen ließ, nichts mehr entgegenzusetzen und konzentrierte sich aufs Verteidigen.

Alex Ruf hatte das mögliche 3:3 auf dem Fuß, nachdem ihn der in den zweiten 45 Minuten agile Nils Koehle freigespielt hatte. Der Schuss des Stürmers zischte knapp am Tor vorbei (78.). Fünf Minuten später hätte der Ausgleich fallen müssen. Wieder war es Koehle, der den eingewechselten Luca Bischoff mit einem klugen Pass freispielte. Der Neuzugang sah Döpke in der Mitte und wollte zu seinem Mitspieler passen, tat dies aber im falschen Moment, sodass der Ball am Tor vorbeiging (83.). Nach der Abseitssituation um Döpke (88.) gelang es den Lüneburgern, die finalen Angriffsbemühungen der Schlossparkkicker zu verteidigen.

"Nach dem 0:1 haben wir den Kopf verloren und waren verunsichert. Das darf uns nicht passieren. Es war aber schön zu sehen, wie die Mannschaft zurückgekommen ist und nach einem 0:3 nicht aufsteckt. Da sieht man, dass es innerhalb der Truppe stimmt und wir physisch auf einem guten Weg sind", ist Nils Goerdel trotz der knappen Auftaktpleite optimistisch gestimmt für die kommenden Partien.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+