Fußball-Landesliga

Etelsen siegt weiter

Die Schlossparkkicker mussten eine dreistündige Anfahrt zu ihrem Auswärtsspiel in Breese zurücklegen. Die weite Reise sollte sich aber lohnen. Denn der TSV Etelsen feierte den dritten Sieg in Folge.
11.10.2020, 16:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Etelsen siegt weiter
Von Florian Cordes
Etelsen siegt weiter

Alex-Christian Ruf erzielte für den TSV Etelsen den Siegtreffer.

Björn Hake

Die Anreise war weit für die Landesliga-Fußballer des TSV Etelsen. Zu ihrem Auswärtsspiel gegen Mitaufsteiger VfL Breese-Langendorf mussten die Schlossparkkicker rund 180 Kilometer zurückliegen. Aufgrund eines Staus benötigte das Team fast drei Stunden, um die kleine Ortschaft in der Stadt Dannenberg zu erreichen. Ermüdungserscheinungen taten sich bei den Gästen jedoch nicht auf: Sie gewann das Duell der beiden Aufsteiger mit 1:0 (1:0). Die Etelser hätten die Partie nach Ansicht ihres Coaches Nils Goerdel aber auch höher gewinnen können.

Obwohl beide Teams neu in der Landesliga sind, gingen die Gäste als Favorit ins Spiel. Schließlich hatten die Schlossparkkicker zuvor zwei Spiele in Folge gewonnen, die Gastgeber hatten hingegen in vier Partien satte 18 Tore kassiert. Nun baute der TSV Etelsen seine Serie auf drei Siege aus. Dass es im Osten Niedersachsens „nur“ ein 1:0 wurde, war Nils Goerdel ziemlich egal: „Ein schlauer Mann hat einmal gesagt: Am Ende zählen die drei Punkte.“

Den Auswärtserfolg stellte Alex-Christian Ruf sicher. Der Stürmer der Schlossparkkicker erzielte nach etwas mehr als einer halben Stunde das Tor des Tages. Vorausgegangen war eine Kombination von Micha Langreder, David Airich und Nils Koehle. Letzterer flankte den Ball in den Strafraum und fand mit Ruf auch einen Abnehmer. Der Offinsivspieler köpfte den Ball ins Tor der Gastgeber. „Außerdem hatten Micha Langreder und David Airich vor der Pause noch klare Chancen“, schilderte Goerdel. „Eigentlich müssen wir das Spiel schon in der ersten Halbzeit eintüten.“ Eine weitere gute Möglichkeit vergab Koehle nach den Seitenwechsel.

In der zweiten Halbzeit trafen die Etelser noch zwei weitere Male (60., 67.). Beide Tore wurden aber nicht gegeben. Im ersten Fall soll Nico Meyer ein Foulspiel begangen haben, beim zweiten Mal stand Ruf nach Ansicht des Schiedsrichters im Abseits. „Das wären gute Zeitpunkt gewesen, um den Sieg perfekt zu machen. So mussten wir noch ein bisschen zittern, haben im Grunde aber auch nichts Gefährliches mehr zugelassen“, stellte ein zufriedener Goerdel fest.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+