Fußball-Landesliga

TSV Etelsen in Breese in der Favoritenrolle

Die Fahrt zum nächsten Auswärtsspiel ist lang für den TSV Etelsen. Für Coach Nils Goerdel ist dies ein Grund mehr, um mit drei Punkten von der Partie gegen den VfL Breese-Langendorf zurückzukehren.
09.10.2020, 15:29
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
TSV Etelsen in Breese in der Favoritenrolle
Von Florian Cordes
TSV Etelsen in Breese in der Favoritenrolle

Rene Hinrichs ist einer von mehreren Spielern, die dem TSV Etelsen nicht zur Verfügung stehen.

Björn Hake

Das Selbstvertrauen beim TSV Etelsen ist gewachsen. Das verdeutlicht Trainer Nils Goerdel vor dem Spiel beim VfL Breese-Langendorf. „Wir müssen uns nichts vormachen. Wir fahren als Favorit dort hin.“ Dass die Schlossparkkicker selbstbewusst sind, ist mit den jüngsten Resultaten zu begründen. Zwei Spiele in Folge hat der TSV zuletzt gewonnen. Der kommende Gegner wartet hingegen noch auf den ersten Sieg. Zudem war die Abwehr des VfL oft löchrig. In vier Spielen hat Breese 18 Gegentore kassiert. Allein neun Treffer schenkte der Titelaspirant SV Ahlerstedt/Ottendorf dem Team ein. „Zuletzt hatten sie aber ein Erfolgserlebnis, als sie gegen Uelzen ein 0:2 noch aufgeholt haben“, sagt Goerdel. Zu einem kleinen Problem könne die lange Anfahrt werden, „aber insgesamt habe ich ein gutes Gefühl“, ist Goerdel optimistisch. „Wir haben jetzt Punkte geholt und wollen gerne nachlegen.“ Verzichten muss der Coach auf Rene Hinrichs, Max Jäger und Mirko Radtke. Zurück im Kader ist Daniel Janssen. Außerdem ist Bastian Reiners nach seinem Bänderriss wieder im Training.

Anpfiff: Sbd. um 16 Uhr in Dannenberg

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+