Handball-Verbandsliga Wie Christoph Schweitzer den TSV Daverden zum Ligaverbleib geführt hat

Als Christoph Schweitzer das Traineramt beim TSV Daverden übernommen hatte, schwebte der Verein in Abstiegsgefahr. Der Klassenerhalt gelang dennoch. Das hat für den Coach mehrere Gründe.
27.07.2022, 17:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Wie Christoph Schweitzer den TSV Daverden zum Ligaverbleib geführt hat
Von Maurice Reding

Gefühlslagen im Sport können sich ganz schnell ändern. Die Handballer des TSV Daverden können davon ein Lied singen. Ende Januar war der Blick auf die Tabelle der Verbandsliga Nordsee wahrlich kein schöner aus grün-weißer Sicht. Die Daverdener lagen auf dem drittletzten Platz. Dieser Rang hätte am Ende der Spielzeit den Gang in die Landesliga bedeutet. Vor einem halben Jahr tat sich auch personell etwas: Der bisherige Coach Ingo Ehlers zog sich vorzeitig zurück. Eigentlich wollte Ehlers den TSV bis zum Ende der Saison trainieren, um dann aus beruflichen Gründen Platz zu machen. Verein und Trainer trennten sich aber einvernehmlich schon vor Saisonende. Mit Christoph Schweitzer hatten die Verantwortlichen schnell einen Nachfolger gefunden. Unter der Regie von Schweitzer gelang die Wende. Der Lohn für die Grün-Weißen war der Klassenerhalt und ein starker sechster Tabellenplatz.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren