Handball-Verbandsliga Der TSV Daverden verliert ohne seinen Trainer

Die Partie des TSV Daverden bei der HSG Seevetal/Ashausen stand unter keinem guten Stern. TSV-Coach Christoph Schweitzer und sein Co-Trainer Stefan Honscha verpassten das Spiel, das letztlich verloren ging.
02.10.2022, 09:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Am Sonnabend hatte sich Christoph Schweitzer gemeinsam mit Stefan Honscha auf den Weg in Richtung Hamburg zum Auswärtsspiel des Handball-Verbandsligisten TSV Daverden bei der HSG Seevetal/Ashausen gemacht. Was der Trainer nicht ahnen konnte – die Sporthalle in Stelle sollten an diesem Tag weder er noch sein Co-Trainer erreichen. Vier Stunden verbrachte das Duo auf der A1 in einer Vollsperrung. Etwas mehr Glück hatten die Spieler des TSV Daverden. Der Tross aus dem Südkreis schaffte es in Bockel von der Autobahn und von dort über Umwege zum Spielort, wo die Partie mit 50 Minuten Verspätung angepfiffen wurde. Gelohnt hatten sich die Mühen am Ende nicht: Nach der Anreise mit Hindernissen kassierten die Daverdener beim Verbandsliga-Aufsteiger eine 26:33 (9:17)-Niederlage.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren