FSV Langwedel-Völkersen

Jetzt soll es nach oben gehen

Nach dem schwachen Saisonstart will der FSV Langwedel-Völkersen in der Tabelle nun Schritte nach oben machen.
30.08.2019, 15:38
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Jetzt soll es nach oben gehen
Von Florian Cordes

Bezirksliga Lüneburg 3: Zwei Statistiken schaut sich Emrah Tavan nach den ersten drei Spielen nicht gerne an. Zum einen ist da die Fairnesswertung. In dieser ist der FSV Langwedel-Völkersen auf dem letzten Platz geführt, weil das Team ausnahmslos alle bisherigen Partien nicht mit elf Spielern beendet hat. „Das sieht blöd aus, dabei sind wir keine unfaire Mannschaft“, betont der FSV-Trainer. Und dann ist da noch die Ligatabelle. Auch in dieser steht der FSV ganz unten. Und auch das gefällt dem Coach nicht. Nun wollen die Langwedeler sich aber auf den Weg nach oben machen. Dafür müssen Punkte her. Den ersten Sieg will die Tavan-Elf beim SV Pennigbüttel einfahren. „Dort ist es aber immer schwer. Es gibt kein Team, das in Pennigbüttel vier oder fünf Tore schießt“, sagt Tavan, dem ein knapper Sieg bereits genügen würde. Wieder zur Verfügung stehen ihm Daniel Throl, Dominik Zielinski und Dennis Groß.

Anpfiff: Sonntag um 15 Uhr in Pennigbüttel

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+