Nach dem Erdbeben Schlichtung als Rettungsanker

Die Bürgerinitiativen gegen Gasbohren beraten die Erdbebenopfer hinsichtlich der Schadensregulierung. Alle hoffen, dass das Landesbergamt zügig einen Einwirkungsbereich festlegt.
08.10.2021, 16:24
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Schlichtung als Rettungsanker
Von Jörn Dirk Zweibrock

Kinderzimmer, linke Wand oder Fenstersturz rechts oben – wichtig ist es, die durch das Erdbeben vom 13. September entstandenen Schäden genau zu dokumentieren und vor allem auch zeitnah zu melden. Diesen Rat gaben die Vertreter der kreisweit aktiven Bürgerinitiativen (BI) gegen Gasbohren den betroffenen Bürgern bei der Info-Veranstaltung am Donnerstagabend. Der Saal von Klenkes Gasthaus in Langwedel war wieder einmal bis auf den letzten Platz gefüllt. Wird vom Landesbergamt (LBEG) wie nach dem Beben im Jahr 2019 ein Einwirkungsbereich festgelegt oder nicht? Diese Frage treibt die Geschädigten aus dem Flecken Langwedel um. Wird einer festgelegt, greift die Bergschadensvermutung und die betroffenen Eigentümer haben es leichter, die entstandenen Schäden geltend zu machen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren