TSV Daverden

Spitzenreiter zu Gast – die nächste Niederlage droht

Der TSV Daverden hat aktuell einen Negativlauf. Jetzt droht die vierte Niederlage nacheinander.
16.01.2020, 17:18
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt
Spitzenreiter zu Gast – die nächste Niederlage droht

Ist nicht so stark verletzt, wie zunächst angenommen: Ole Fastenau.

Björn Hake

Verbandsliga Nordsee Männer: Seit drei Spielen wartet der TSV Daverden inzwischen auf einen Sieg. Zuletzt hatte die HSG Heidmark in der Langwedeler Schulsporthalle mit 34:27 triumphiert, davor kassierte der von Ingo Ehlers trainierte Aufsteiger Niederlagen bei der SG Neuenhaus/Uelsen und daheim gegen den TuS Haren. Nun droht den Grün-Weißen eine weitere Pleite. Denn mit dem TvdH Oldenburg kommt der aktuelle Spitzenreiter in den Landkreis Verden. Mit einem 40:35 im Topspiel beim OHV Aurich II haben die Männer von der Hunte am vergangenen Wochenende Platz eins in der Tabelle erobert. „Wir haben aktuell eine schwierige Phase zu überstehen, es ist nicht unser Anspruch gegen den Tabellenführer zu gewinnen“, sagt Ehlers. Derweil gibt der Coach bei Ole Fastenau Entwarnung. Die muskuläre Verletzung aus dem Heidmark-Match sei nicht so schlimm wie befürchtet. Gegen Oldenburg, erklärt Ingo Ehlers, würde der Rückraumlinke allerdings „zu 99 Prozent“ ausfallen. Man wolle beim ihm kein Risko eingehen.

Anpfiff: Sonntag um 16.30 Uhr in Langwedel

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+