MTV Langwedel Lynn Maruhn und Sophia Jäkel starten beim Dance World Cup

Für die vorderen Plätze hat es für Lynn Maruhn und Sophia Jäkel nicht gereicht. Dennoch waren die beiden Mädchen sehr stolz, weil sie bei einem besonderen Wettbewerb starten durften.
01.07.2022, 16:40
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von WK

Große Aufregung aber auch jede Menge Vorfreude dürften Sophia Jäkel (11) und Lynn Maruhn (10) empfunden haben. Denn die beiden jungen Tänzerinnen starteten jetzt in San Sebastian beim Dance World Cup. „Das ist der größte und bekannteste internationale Tanzwettbewerb für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre“, erklärte MTV-Trainerin Birgit Sasse-Maruhn. Mit den Ergebnissen, die die beiden Mädchen auf der großen Bühne ertanzten, war sie mehr als zufrieden.

Die begehrten Tickets für die WM hatten sich die beiden jungen MTV-Tänzerinnen in Leuna-Spergau beim „German Qualifier“ gesichert. Im spanischen San Sebastian starteten in diesem Jahr Tänzerinnen und Tänzer aus 37 Nationen. Allein das deutsche Team bestand aus 423 Teilnehmern. „Es gab eine große Parade und viele Meisterkurse, an denen auch Sophia und Lynn teilnehmen durften“, sagte Sasse-Maruhn. Die Wettbewerbe reichten vom Ballett über Jazz, Acro, Contemporary, Show-Dance, Folklore bis hin zu Lyrical in Einzel-, Doppel- und Gruppenwettbewerben.

Getanzt wurde in San Sebastian auf zwei großen Bühnen. Und bei dem großen Teilnehmerfeld verwundert es kaum, dass dafür viel Zeit beansprucht wurde. „Getanzt wurde an zehn Tagen von morgens bis abends. Die Qualifizierten zeigten dem begeisterten Publikum und der internationalen Jury aus verschiedenen Ländern ihre Darbietungen“, schilderte Birgit Sasse-Maruhn. In den nahezu ausverkauften Sälen traten in den Kategorien Jazz/Show-Dance und Acro-Dance jeweils rund 50 Kinder gegeneinander an. Lynn Maruhn tanzte zu dem Lied „I put a spell on you“ souverän ihre zweiminütige Darbietung, gespickt mit vielen Tricks, Show/Jazz-Elemeten und Pirouetten. Sie erreichte in ihrer Gruppe den 21. Platz.

Sophia Jäkel zeigte wenig später in der Kategorie Acro-Dance zum Lied „Jungle“ ihre Choreografie, die klassische Tanztechniken mit präzisen akrobatischen Elementen vereinte. Sie schaffte es auf Platz 39. „Die Mädels haben voller Stolz unser Land vertreten, hatten großen Spaß und haben mit Freude der Welt ihre Liebe zum Tanz gezeigt. Das gesamte Team Deutschland hielt fest zusammen und feuerte sich gegenseitig an, das war wunderbar“, freute sich Trainerin Birgit Sasse-Maruhn.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+