Tennis-Verbandsliga

Nindorfer TC siegt, TG Thedinghausen holt ein Remis

Die Herren 40 des Nindorfer TC und der TG Thedinghausen sind ungeschlagen in die Sommersaison gestartet. Nindorf gewann sein Heimspiel klar, Thedinghausen erkämpfte sich ein Remis.
15.06.2021, 14:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Florian Kastens
Nindorfer TC siegt, TG Thedinghausen holt ein Remis

Dirk Struck zeigte in seinem Einzel eine souveräne Vorstellung und entschied dieses folgerichtig für sich.

Björn Hake

In der Herren 40-Verbandsliga sind die kreisverdener Teams ungeschlagen in die Sommersaison eingestiegen. Der Nindorfer TC gewann sein Heimspiel gegen den TC Grün-Weiß Rotenburg klar mit 5:1. Die TG Thedinghausen kam zu einem 3:3 gegen den TV Rot-Weiß Bremen.

Nindorfer TC – TC GW Rotenburg 5:1: Drei klare Erfolge von Arne Schwering, Oliver Mutert und Florian Kastens jeweils im Eiltempo brachten die Gastgeber schnell in die Erfolgsspur. Lediglich im Spitzeneinzel entwickelte sich ein spannendes Duell. In einem Match mit vielen langen Ballwechseln sicherte sich Nindorfs Andreas Schach Durchgang eins knapp mit 7:5. Sein Kontrahent Patrick Lohmann behielt dennoch die Ruhe und schaffte es, die Partie noch in drei Sätzen zu gewinnen. In den folgenden Doppeln ließ der Nindorfer TC dann aber nichts mehr anbrennen. Arne Schwering und Oliver Mutert deklassierten ihre Gegner mit einem klaren 6:0 und 6:0. Lars Bosselmann und Florian Kastens zeigten bei ihrem 6:1, 6:2-Erfolg viel Spielwitz und steuerten einen Punktgewinn zum 5:1-Heimsieg bei. „Das war natürlich ein toller Auftakt. Insgesamt hat es aber einfach allen Spielern viel Spaß gemacht, endlich mal wieder ein Punktspiel bestreiten zu können“, freute sich NTC-Mannschaftsführer Arne Schwering.

TG Thedinghausen – TV RW Bremen 3:3: Deutlich spannender ging es auf der Anlage in Thedinghausen zu. Das zeigte sich schon im Duell von Stefan Grimm, der nach einem 6:3 im ersten Satz im zweiten Durchgang in den Tiebreak musste. Er erspielte sich Matchball um Matchball, verwandelte aber erst den 13. Versuch erfolgreich und verhinderte so das Nervenspiel eines Matchtiebreaks. An Position zwei kam Dennis Hennings zum Einsatz, der nie so recht seinen Rhythmus fand und in zwei Sätzen unterlag. Dirk Struck hingegen zeigte eine souveräne Vorstellung und gewann mit 6:3, 6:3. Da Carsten Schade sein Duell klar verlor, ging es mit einem Zwischenstand von 2:2 in die Doppel. „Wir haben die Aufstellung so gewählt, dass wir möglichst beide Punkte einfahren. Das hat ja auch fast geklappt“, erklärte der zu den Doppeln angereiste Hagen Röpke. An der Seite von Stefan Grimm kam Röpke dank eines starken Auftritts zu einem deutlichen 6:2 und 6:2. Im zweiten Doppel ging es für Dennis Hennings und Dirk Struck in den entscheidenden dritten Satz. Hier verpasste das TG-Duo den Heimsieg durch eine 5:10-Niederlage.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+