Handball-Verbandsliga

TSV Daverden feiert den zweiten Auswärtssieg

Der TSV Daverden macht weiterhin eine gute Figur. Bei der HSG Barnstorf/Diepholz II gewann der Aufsteiger mit 28:23. Jetzt kann der TSV das nächste Auswärtsspiel beim OHV Aurich II entspannter angehen.
30.10.2019, 11:59
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt
TSV Daverden feiert den zweiten Auswärtssieg

Ole Fastenau markierte für Daverden fünf Tore in Diepholz.

Björn Hake

Diepholz. Aufsteiger TSV Daverden hat in der Handball-Verbandsliga der Männer seinen zweiten Auswärtssieg eingefahren. Dank einer starken ersten Halbzeit triumphierten die Männer aus dem Landkreis Verden am Dienstag bei der HSG Barnstorf/Diepholz II mit 28:23 (19:11). Zwei wichtige Punkte habe seine Sieben verbucht, sagte TSV-Trainer Ingo Ehlers: „Jetzt können wir ohne Druck die schweren Partien gegen die Spitzenteams aus Aurich und Fredenbeck angehen.“

„Nach einer starken ersten Halbzeit fangen wir uns nach der Pause vier Dinger in Folge ein und bekommen noch einmal die Flatter“, sah der Trainer in der Nachholpartie zwei Gesichter von seiner Mannschaft. Im ersten Abschnitt sei sein Plan aufgegangen, erläuterte Ehlers. „Da die Barnstorfer über keinen echten Shooter verfügen, wollten wir aus einer defensiven Deckung mit viel Power nach vorne spielen.“ Das Vorhaben gelang. Der TSV Daverden hatte einen Start nach Maß erwischt: Sechs Minuten waren in der Diepholzer Mühlenkamphalle gespielt, da stand es nach einem Treffer von Ole Fastenau 5:0 für die Gäste. In der Folge ließ sich der TSV auch durch ein Team-Timeout der Barnstorfer Oberliga-Reserve nicht aus der Spur bringen. Fastenau und Lajos Meisloh sorgten mit den letzten beiden Treffern in Halbzeit eins für den Pausenstand. Nach Wiederanpfiff schrumpfte der Vorsprung des TSV beim 21:24 (53.) und 22:25 (57.) auf drei Tore. In Gefahr geriet der Erfolg allerdings nicht mehr.

Verzichten muss der Coach des aktuellen Tabellendritten für den Rest der Saison voraussichtlich auf Linkshänder Patrick Bartsch. Der Polizist hat sich beim Dienstsport eine Innenbandverletzung am Knie zugezogen. „Jannis Elfers reist nur zu den Spielen von seinem Referendariat aus Celle an und Sascha Nijland fehlt des Öfteren berufsbedingt“, hat Ingo Ehlers weitere Sorgenkinder in seinem Kader.

Am Sonnabend (17 Uhr) steht für TSV Daverden das Aufsteigerduell beim OHV Aurich II an. Die Ostfriesen sind ähnlich stark in die Saison gestartet wie die Daverdener: 8:4 Zähler weist das Team um die starken Außenspieler Nico und Renke Gronau nach sechs Spielen auf. Zuletzt gab es in eigener Halle einen kleinen Dämpfer. Durch eine 28:29-Niederlage gegen den neuen Spitzenreiter VfL Fredenbeck II ist der kommende Gegner des TSV Daverden im Klassement auf Rang fünf zurückgefallen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+