Fußball-Landesliga

Fitschen will ein Team sehen

Der TSV Ottersberg trifft auf den ASC Cranz-Estebrügge. Während der Trainingswoche wurde jedoch zunächst die Pleite gegen Bornreihe intensiv aufgearbeitet.
11.09.2020, 15:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Florian Kastens
Fitschen will ein Team sehen

Artur Janot kehrt in den Kader zurück.

Björn Hake

Bei den Landesliga-Fußballern des TSV Ottersberg startete die Trainingswoche mit der Aufarbeitung der Auftaktniederlage gegen den SV Bornreihe. „Sowohl ich als Trainer als auch der Verein haben klare Worte gefunden, die bei der Mannschaft auch angekommen sein sollten. Es muss einfach jedem klar sein, dass wir uns durch einige Begleitumstände, egal ob gerechtfertigt oder nicht, nur selbst aus dem Rhythmus bringen und unseren Fokus auf unser Spiel verlieren. Das darf so nicht wieder passieren“, verdeutlicht TSV-Trainer Jan Fitschen. Die Begegnung gegen Bornreihe war eine hitzige. Fitschen kritisierte seine Elf anschließend, sich zu sehr auf „Unzulänglichkeiten“ zu konzentrieren.

Nun geht es für den TSV zum ASC Cranz-Estebrügge (Anpfiff: Sonntag um 15 Uhr in Jork). Verzichten muss Fitschen definitiv auf Leonard Belba verzichten, der nach seiner Roten Karte gegen Bornreihe für drei Spiele gesperrt wurde. Zurück in den Kader kehrt der mit Knieproblemen zuletzt pausierende Artur Janot. Für das erste Auswärtsspiel in der Qualifikationsstaffel 2 hat Jan Fitschen klare Vorstellungen: „Wenn wir zu 100 Prozent als Team auftreten, uns auf uns konzentrieren und unser Offensivspiel durchbringen, dann werden wir auch drei Punkte holen. Aber wir sind gewarnt. Der ASC ist als Aufsteiger keine Laufkundschaft und mit einigen erfahrenen Spielern, die auch schon höherklassig aktiv waren, gespickt.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+