Fußball-Landesliga TSV Ottersberg kommt mit großem Willen zum ersten Sieg

Der TSV Ottersberg hat den ersten Saisonsieg eingefahren. Beim Sieg gegen den VSV Hedendorf/Neukloster überzeugten die Wümmekicker vor allem in der ersten Hälfte.
22.08.2021, 19:04
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
TSV Ottersberg kommt mit großem Willen zum ersten Sieg
Von Maurice Reding

Die Fußballer des TSV Ottersberg ballten die Fäuste und jubelten lautstark. Gerade hatte Schiedsrichter Marvin Schories die Landesliga-Partie gegen den VSV Hedendorf/Neukloster abgepfiffen. Die Wümmekicker durften sich zu recht freuen, haben sie doch die ersten drei Punkte in dieser Saison eingefahren. Dank einer taktisch guten ersten Halbzeit und einer kämpferischen zweiten Hälfte bezwangen die Grün-Weißen die Gäste verdient mit 3:1 (2:0).

Mike Barten war die Freude nach dem Schlusspfiff deutlich anzumerken. "Ich bin natürlich erst mal froh, dass wir gewonnen haben. Das war wichtig, damit wir nicht mit so viel Rückstand in die kommenden Wochen gehen. Wir haben Wert darauf gelegt, defensiv gut zu stehen", sagte der Coach der Wümmekicker nach intensiven 90 Minuten. Der Plan, defensiv gut zu stehen, ging vor allem in den ersten 40 Minuten auf. Die Barten-Elf war gut gestaffelt und verdichtete die Räume geschickt, sodass die Gäste kaum zur Entfaltung kamen.

Den Ottersbergern spielte zudem in die Karten, dass sie früh mit 1:0 in Führung gingen. Görkem Colak wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Schiedsrichter Marvin Schories blieb nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kai Schmidt souverän ins linke untere Eck (6.). Wenig später drang Firat Karaca über rechts in den Strafraum ein. Seine Hereingabe landete aber in den Armen des Keepers (14.). In der 34. Minute belohnte sich Görkem Colak für einen guten Auftritt mit dem Treffer zum 2:0, als er einen Pass von Karaca nur noch einschieben musste.

Mit der ersten richtigen Chance kam Hedendorf/Neukloster zum Anschlusstreffer. Nach einer Flanke schafften es die Ottersberger Spieler nicht, den Ball entscheidend zu klären. Dieser landete schließlich bei Jan-Hendrik Scheppeit, der das 1:2 markierte (39.). "Nach dem 2:0 hatte ich das Gefühl, dass jeder für sich gespielt hat", beobachtete Mike Barten, wie seine Mannschaft die Zügel etwas schleifen ließ.

In den zweiten 45 Minuten hatten die Gastgeber früh die Chance, den alten Abstand von zwei Toren wiederherzustellen. Schmidt war rechts durch und passte auf den mitgelaufenen Karaca, der aber nicht sofort abzog, sodass die Gäste den dritten Ottersberger Treffer verhinderten (50.). Diesen hatte Jannik Tölle nach 71 Minuten auf dem Fuß. Der Kapitän fasste sich aus 30 Meter ein Herz, traf mit seinem satten Schuss aber nur den Außenpfosten.

Der Barten-Elf fehlten gegen Ende der Partie die letzten Körner. Das machte die Mannschaft mit großem Willen und viel Kampf wett. Kurz vor Schluss belohnten sich die Grün-Weißen. Nach einem Freistoß landete ein Schuss eines Ottersbergers bei Kai Schmidt, der das runde Leder zum 3:1 und damit zur Entscheidung in den gegnerischen Kasten bugsierte (87.). Schmidt verpasste drei Minuten später seinen dritten Treffer nur knapp, als er an einer Hereingabe von Artur Janot vorbeirauschte.

Mit dem ersten Sieg im Rücken können die Wümmekicker die kommenden Wochen ruhiger angehen, auch wenn noch nicht alles rund läuft. "Es fehlt weiter an der Fitness. Wir haben auch zu oft in die Tiefe gespielt. Ich bin aber guter Dinge für die kommenden Wochen. Die Mechanismen automatisieren sich von Spiel zu Spiel", ist Mike Barten zuversichtlich.

Info

TSV Ottersberg - VSV Hedendorf/Neukloster 3:1 (2:1)

TSV Ottersberg: Seeger - Luckyman, Küsel, Karaca (78. Do Canto), M. Janot (21. R. Janot), Schmidt, Colak (90. Pichler), Bezek, A. Janot, Tölle, Brendel

Tore: 1:0 Kai Schmidt (6./FE), 2:0 Görkem Colak (34.), 2:1 Jan-Hendrik Scheppeit (39.), 3:1 Kai Schmidt (87.)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+