Fußball-Landesliga TSV Ottersberg kassiert beim TuS Harsefeld eine deftige Niederlage

Der TSV Ottersberg hat einen Fehlstart hingelegt. Beim TuS Harsefeld waren die Wümmekicker chancenlos und mussten gleich sechs Gegentreffer schlucken.
15.08.2021, 12:38
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
TSV Ottersberg kassiert beim TuS Harsefeld eine deftige Niederlage
Von Maurice Reding

15 bis 20 gute Minuten hat Mike Barten, Coach des Fußball-Landesligisten TSV Ottersberg, in der Auftaktpartie beim TuS Harsefeld gesehen. Diese Phase war allerdings zu Beginn der zweiten Halbzeit, als die Wümmekicker bereits deutlich mit 0:3 zurücklagen. Ein Tor sprang in jenen Minuten nicht heraus, sodass die Hoffnung, doch noch mal zurück ins Spiel zu kommen, verpuffte. Am Ende stand ein glattes 1:6 (0:3) für die Grün-Weißen.

Dass seine Mannschaft so deutlich verlor, hing für Mike Barten vor allem mit der ersten Halbzeit zusammen. "Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben keine Sicherheit in unser Spiel bekommen", lautete die Analyse des Ottersberger Coach. Zudem hätten einige Akteure auf für sie unbekannten Positionen gespielt. Am Ende sei auch die Fitness ausschlaggebend gewesen, sagte Barten.

Beim Titelfavoriten aus Harsefeld gerieten die Ottersberger früh in Rückstand. Pascal Schawaller brachte die Gastgeber in der zwölften Minute mit 1:0 in Führung. Nico Osuch schraubte das Ergebnis mit einem Doppelpack bis zur Pause auf 3:0 (26./37.). "Ich habe in der Halbzeit einiges angesprochen – und zwar, dass wir Mut haben und in die Zweikämpfe kommen müssen", berichtete Barten. Die Ansprache des Trainers zeigte zu Beginn der zweiten Hälfte etwas Wirkung. "Wir waren ein bisschen mutiger und haben uns stellenweise gut durchkombiniert. Das Herausspielen von großen Chancen hat aber nicht geklappt", lag für den Trainer der Grün-Weißen der entscheidende Punkt auf der Hand.

Stattdessen schlugen die Gastgeber eiskalt zu. Dennis Osuch stellte zunächst auf 4:0 (70.), Marcel Meyer durfte sich gleich zweimal in die Torschützenliste eintragen (77./85.). Zumindest der Ehrentreffer durch Kai Schmidt gelang den Wümmekickern noch kurz vor Schluss (88.). "In den letzten 20 Minuten sind wir eingebrochen und haben am Ende verdient verloren. Ich nehme dennoch mit, dass die Jungs es mit Mut schaffen können, Gegner wie Harsefeld in Bedrängnis zu bringen", sagte Mike Barten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+