Fußball-Landesliga

TSV Ottersberg will einen der Großen schlagen

Der TSV Ottersberg will dem stark in die Saison gestarteten TuS Harsefeld die erste Niederlage zufügen. Zwei Spieler der Wümmekicker drohen jedoch auszufallen.
16.10.2020, 16:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
TSV Ottersberg will einen der Großen schlagen
Von Maurice Reding
TSV Ottersberg will einen der Großen schlagen

Hinter dem Einsatz von Martin Janot steht noch ein Fragezeichen. Der Mittelfeldspieler ist angeschlagen.

Björn Hake

Wenn der TSV Ottersberg und der TuS Harsefeld in der Vergangenheit aufeinander getroffen sind, endeten die Spiele stets mit einem knappen Resultat. „Das waren immer sehr enge Spiele“, erinnert sich Ottersbergs Coach Jan Fitschen. An diesem Sonntag (Anpfiff um 15 Uhr) duellieren sich die beiden Fußball-Landesligisten in Harsefeld erneut. Die Vorzeichen, sie könnten nicht unterschiedlicher sein. Während der TuS Harsefeld mit vier Siegen und einem Remis einen starken Start hingelegt hat, warten die Wümmekicker seit drei Spielen auf einen Sieg.

Dennoch glaubt Fitschen daran, dass seine Mannschaft den Harsefeldern die erste Niederlage zufügen kann. „Wir wollen etwas mitnehmen. Beide Mannschaften haben einen Umbruch hinter sich. Die Karten werden deshalb neu gemischt“, sagt der Ottersberger Trainer, der auf eine geschlossene Mannschaftsleistung setzt. Diese war vor allem am vergangenen Spieltag in der ersten Hälfte gegen den TSV Elstorf zu sehen. Trotz eines frühen Rückstands spielten die Wümmekicker mutig nach vorne und schossen drei Tore. Die Kehrseite der Medaille war aber die zweite Hälfte, in der die Fitschen-Elf vor allem gegen Ende zu passiv agierte und für ihren Chancenwucher mit dem Ausgleich bestraft wurde.

Das soll nach Möglichkeit in Harsefeld nicht passieren. „Wir wollen einen der Großen schlagen“, gibt Fitschen die Marschroute vor, in dem Wissen, dass das keine leichte Aufgabe wird. „Harsefeld hat eine qualitativ gute Mannschaft. Sie sind sehr, sehr robust und konterstark. Da müssen wir aufpassen“, nennt er die Qualitäten des Gegners. Noch nicht sicher sind die Einsätze von Martin Janot und Marcel Brendel. Beide Spieler sind laut Fitschen angeschlagen. Ansonsten kann der Ottersberger Coach auf seinen kompletten Kader bauen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+