Picknick-Gartenkonzert in Fischerhude

Kulturelles Dreierlei

Katharina Bertzbach lädt in Fischerhude wieder zum Picknick-Gartenkonzert ein. Neben Musik und ihrer Keramikkunst bekommen die Besucher dieses Mal auch eine Premierenlesung geboten.
17.08.2020, 15:10
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Kulturelles Dreierlei
Von Marius Merle
Kulturelles Dreierlei

Katharina Bertzbach (von links), Benny Grenz, Tobias Bertzbach und André Hille sind die Protagonisten an diesem Sonntag in Fischerhude.

Björn Hake

Schützenfeste, Festivals, Sommerkonzerte oder Theaterstücke von Laienspielgruppen. Das sind nur einige Beispiele von Veranstaltungen, die in der Region einmal im Jahr an einem speziellen Ort die Besucher anziehen. Viele von ihnen gehen schon auf eine jahrzehntelange Tradition zurück und mussten seit der Anfangszeit noch nie entfallen. Doch in diesem Jahr ist bekanntlich aufgrund des Coronavirus alles anders. Hinter der Zahl 2020 wird in fast allen dieser Veranstaltungschroniken ein Strich stehen. Doch es gibt Ausnahmen: Eine davon ist das „Picknick-Gartenkonzert“ in Fischerhude, wie es Gastgeberin Katharina Bertzbach selbst bezeichnet. Denn dazu lädt die Keramikerin für diesen Sonntag, 23. August, trotz der Pandemie wieder in ihren Garten, Im Krummen Ort 10, ein.

Auf eine so lange Historie wie andere Events kann dieser kulturelle Nachmittag zwar noch nicht zurückblicken, aber immerhin zum sechsten Mal findet dieser nun statt. Was den Zeitpunkt dafür angeht, so musste sich Bertzbach aber auch nach den Entwicklungen rund um das Coronavirus richten. Denn eigentlich hatte sie ihren Garten immer schon im Juni für Besucher geöffnet, nun also zwei Monate später. „Die Leute haben echt Lust“, ist Bertzbach überzeugt, dass kulturelle Veranstaltungen nach der langen Zwangspause nun besonders gefragt seien. Natürlich wird auch am Sonntag manches anders sein als in den Vorjahren. So müssen Besucher am Eingang ihre Kontaktdaten hinterlassen und die Hygiene- und Abstandsregelungen sind einzuhalten.

Hygienekonzept genehmigt

„Erfahrungsgemäß kommen um die 100 Leute“, sagt Bertzbach. Laut dem vom Gesundheitsamt abgesegneten Hygienekonzept dürften sogar bis zu 500 Gäste kommen. Platzprobleme sollte es in ihrem Garten und auf der Wiese dahinter also nicht geben. Die Besucher müssen sich alles selbst mitbringen, etwa Sitzgelegenheiten wie Decken oder Stühle sowie ihre Verpflegung. Ab etwa 14 Uhr öffnet Bertzbach ihre Gartenpforte und die Gäste können sich ein Plätzchen suchen, mit dem Programm wird um 15 Uhr begonnen.

Für Musik sorgen die Lokalmatadoren Tobias Bertzbach und Benny Grenz. „Wir präsentieren Leckerbissen der letzten 100 Jahre“, kündigt Tobias Bertzbach an. Für das Duo ist es nicht der erste gemeinsame Auftritt. Unter anderem beim diesjährigen Neujahrskonzert in Buthmanns Hof oder auch vergangenes Jahr beim Picknick-Gartenkonzert standen sie schon zusammen auf der Bühne. „Wir spielen aber nicht das Gleiche wie im Vorjahr“, merkt Grenz an, dass sich die Zuhörer auch auf einige neue Stücke freuen dürfen. „Wir sind heiß“, betont sein Mitstreiter Bertzbach, dass es den Musikern nach der langen Corona-Pause natürlich in den Fingern jucke. Für den Jazz-Pianisten Grenz endete die lange Pause ohne Auftritte erst vor zwei Wochen, als er zwei Konzerte spielen konnte.

„Das Rauschen der Nacht“

Neben der Musik bekommen die Gäste in Fischerhude am Sonntag auch Literatur geboten. André Hille liest dann nämlich erstmals aus seinem Debütroman „Das Rauschen der Nacht“. „Offiziell erscheint das Buch erst am 31. August“, erzählt der Fischerhuder. Doch der Blessing Verlag München mache eine Ausnahme, sodass er diese Woche bereits einige Exemplare erhält. So können die Besucher nicht nur einen exklusiven Eindruck aus dem Werk erhalten, wenn Hille daraus liest, sondern es im Anschluss auch vor Ort erwerben.

Und natürlich wird es dem Publikum auch möglich sein, bei Interesse einen Blick in die Keramikwerkstatt von Gastgeberin Katharina Bertzbach zu werfen. Für sie ebenfalls seit langem mal wieder die Chance, ihre Kunst zu präsentieren. „Auch bei mir war wegen Corona alles abgesagt“, sagt sie und hofft für das bunte Dreierlei aus Kunst, Musik und Literatur in ihrem Garten auf viel Zuspruch. Der Eintritt ist dafür wieder frei, wie immer wird jedoch der Hut kreisen – auch wenn das in Zeiten von Corona vielleicht auch etwas anders aussehen wird als gewohnt. Ideen gibt es dafür in jedem Fall schon.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+