Otterbad-Sanierung Otterbad-Sanierung nimmt Fahrt auf

Das Ottersberger Hallenbad am Fährwisch, kurz Otterbad, soll ab August im großen Stil saniert werden. Das Ausschreibungsverfahren ist positiv verlaufen, sodass sich schon bald etwas in der Badestätte tun wird.
22.07.2020, 17:22
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Otterbad-Sanierung nimmt Fahrt auf
Von Lars Köppler

Freunde des Ottersberger Hallenbades müssen weiterhin stark sein. Denn das die beliebte Badestätte am Fährwisch in diesem Jahr noch einmal seine Türen für Publikum öffnet, ist aufgrund der dringend notwendigen und anstehenden Sanierung unwahrscheinlich. Doch es gibt auch gute Neuigkeiten, die Helge Dannat als Chef des Ottersberger Elektrizitätswerkes und Badbetriebsleiter René Grabowski in diesen Tagen zu vermelden haben, denn der Start der Sanierungsmaßnahmen am Otterbad steht kurz bevor. „Das wiederholte Ausschreibungsverfahren lief sehr gut und wir konnten für jedes Gewerk eine Firma finden“, berichtet Dannat.

In den vergangenen Tagen und Wochen sind nunmehr sämtliche Angebote geprüft, vom Verwaltungsausschuss freigegeben und vom Rechnungsprüfungsamt Verden genehmigt worden, sodass die Baumaßnahmen laut Dannat im August beginnen können. An dem grundsätzlichen Plan, dass die Arbeiten erst im Wümmekieker sowie den Außenbereichen des Bades beginnen, habe sich derweil nichts geändert. So könne der innen liegende Teil über einen längeren Zeitraum vor Witterungen geschützt werden. „Durch diesen Plan hätte theoretisch auch der Badebetrieb fortgeführt werden können, leider ist dies durch Covid-19 weiterhin nicht möglich“, sagt Badbetriebsleiter René Grabowski und verweist auf sein Statement bei Facebook im Juni.

Darin war verkündet worden, dass die durch Corona bedingte Schließung des Otterbades für ein wichtiges Upgrade des Kassensystems genutzt werden soll. Hierfür hatte es zuletzt eine große Rückholaktion aller im Umlauf befindlichen Chipkarten geben. Diese verlieren mit dem Upgrade ihre Funktionalität und werden durch neue Karten ersetzt. Dies gilt ebenfalls für die Karten der Aquafitness-Kurse. „Die neuen Karten berücksichtigen durch eine Neuprogrammierung die Schließzeit und haben daher eine entsprechende verlängerte Gültigkeitsdauer. Nach Wiedereröffnung des Bades werden diese dem Badegast ausgehändigt“, erklärt René Grabowski. „Durch die Schließzeit entsteht den Karteninhabern daher kein Nachteil“, betont Servicekraft Selda Atici, die sich im Namen des Otterbad-Teams bei allen Kunden bedankt, die ihre Chipkarte bereits abgegeben haben, aber auch für die „vielen persönlichen Nachrichten und guten Wünsche“. Auch weiterhin können die alten Chipkarten in Verbindung mit Namen und eventuell Art der Karte in einen Umschlag gepackt und in den Briefkasten des Otterbades geworfen oder zu diesem geschickt werden. Fragen können nur per E-Mail unter info@otterbad.com beantwortet werden, da das Telefon zurzeit nicht besetzt ist.

Als Zeitraum für die Sanierung sind derweil nach wie vor zehn Monate angesetzt, sodass das Otterbad nach Schätzungen der Badbetriebsleitung im Frühling/Sommer 2021 voraussichtlich seine neuen Türen für sämtliche Badegäste wieder öffnen kann. „Auch wenn sich dies für viele nach einem sehr langen Zeitraum anhört, hängt an der Sanierung und der hierfür erhaltenen Fördermittel immer noch die Bedingung, dass das Bad mindestens zehn weitere Jahre betrieben werden muss“, erklärt René Grabowski. Alle Maßnahmen sorgen so für den Erhalt des Otterbades und dafür, dass viele weitere Kinder hier das Schwimmen erlernen und andere Nutzer ihre Gesundheit verbessern können.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+