Unterschriftenliste Mobilfunk: Bürgerinitiative fordert Vorsorgekonzept

Die Bürgerinitiative „Aktion-Guter-Draht-Ottersberg“ setzt sich für mehr Strahlenschutz ein und hat nun eine Unterschriftenliste im Rathaus abgegeben. Ziel ist die Erstellung eines Mobilfunk-Vorsorgekonzeptes.
30.03.2022, 12:53
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Mobilfunk: Bürgerinitiative fordert Vorsorgekonzept
Von Lars Köppler

Die Bürgerinitiative „Aktion-Guter-Draht-Ottersberg“ setzt sich weiterhin vehement für die Erstellung eines Mobilfunk-Vorsorgekonzeptes im Flecken Ottersberg ein und hat ihre Forderung am Mittwoch im Rahmen einer besonderen Aktion noch einmal nachdrücklich untermauert. Die Gruppe um Elisabeth Jeß-Knecht hatte sich am Vormittag vor dem Ottersberger Rathaus versammelt, um Bürgermeister Tim Willy Weber eine Unterschriftenliste mit 240 Namen zu überreichen. Mit ihrer Forderung nach einem durchdachten Konzept will die Bürgerinitiative ein deutliches Zeichen setzen. Entstehen soll demnach ein Vorsorgekonzept für die Entwicklung des Mobilfunks, "um gesundheitliche Risiken möglichst gering zu halten", wie BI-Sprecherin Jeß-Knecht betont. 

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-SAISONFINALE

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren