Wümmeschüler im Praktikum Aus der Schule in den Beruf

„Was soll ich einmal werden?“ Sicherlich jedem Schüler ist diese Frage schon einmal durch den Kopf gegangen. Die Zehntklässler der Ottersberger Wümmeschule haben jüngst aufschlussreiche Praktika absolviert.
02.12.2022, 15:36
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Aus der Schule in den Beruf
Von Lars Köppler

Emely Unglaube kann ihre letzten Monate als Zehntklässlerin der Ottersberger Wümmeschule ganz entspannt angehen. Die 16-Jährige hat ihren Ausbildungsvertrag bei Dodenhof als Kauffrau im Einzelhandel bereits unterschrieben und somit eine verbindliche Zukunftsperspektive. Mit einem Handwerksberuf liebäugelt der gleichaltrige Henning Grobler, der sich nach seinem Praktikum mehr denn je eine Berufskarriere als Fliesenleger vorstellen kann. Lea Intemann zieht es nach der Schulzeit indes wahrscheinlich in die Bereiche Gesundheit, Pflege oder Ernährung. Einen längeren Atem als ihre drei Schulkameraden benötigt derweil Havin Kadah bis zum Start ins Berufsleben. Bevor die 15-Jährige in ihren Traumberuf als Ingenieurin oder Architektin im Straßenbau einsteigt, will sie zunächst weiterhin die Schulbank drücken. 

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren