Feuerwehr Otterstedt

Alles bereit für den Umzug

Die Brandschützer der Otterstedter Ortsfeuerwehr können an diesem Wochenende endlich ihr neues Domizil beziehen. Der Flecken Ottersberg plant derweil, noch zwei weitere neue Feuerwehrhäuser zu errichten.
07.08.2020, 15:42
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Antonia Blome
Alles bereit für den Umzug

Heiko Kruse, Nils Reinke, Bürgermeister Tim Willy Weber, Heiko Szczesny, Rainer Hinrichs und Gabriele Könnecke (v.l.) feiern die Fertigstellung des Feuerwehrhauses.

Björn Hake

Nach langem Warten können sich die Brandschützer in Otterstedt nun über neue Räumlichkeiten freuen: Das Feuerwehrgerätehaus an der Straße Im Kaiserlichen ist seit dieser Woche fertiggestellt. Begonnen wurde mit dem Bau im August des vergangenen Jahres. An diesem Wochenende werden die Kameradinnen und Kameraden ihre neuen Räume beziehen. Zur Feier des Tages überreichte der Ottersberger Bürgermeister Tim Willy Weber der Feuerwehr aber bereits diesen Freitag einen Präsentkorb und bedankte sich für die gelungene Zusammenarbeit.

Hohe Decken, rote Wände und große Fenster, die den Blick auf die Otterstedter Landschaft ermöglichen, gestalten das neue Gebäude freundlich und hell. „Wir hatten bereits einige Versammlungen hier und es ist sehr idyllisch“, zeigt sich Ortsbrandmeister Heiko Kruse zufrieden. Nun sollen noch zwei weitere neue Feuerwehrhäuser im Flecken folgen. „In Posthausen ist der Standort bereits klar und nach einiger Vorbereitung beginnt im nächsten Jahr die Planung“, kündigt Bürgermeister Weber an. In Ottersberg sei man derweil noch mit der Standortdiskussion für das neue Gebäude beschäftigt.

Lange Suche nach Standort

„Es ging bei der Suche nach neuen Räumlichkeiten für die Otterstedter Feuerwehr vor allem darum, den Standard hoch und die Kosten möglichst gering zu halten“, gibt Weber einen Einblick in die Vorbereitung. Über einen langen Zeitraum habe sich der Otterstedter Ortsbürgermeister Rainer Hinrichs mit der Suche nach einem geeigneten Standort für die Feuerwehrleute beschäftigt und sei schließlich an der Straße im Kaiserlichen fündig geworden. „Ich freue mich im Namen aller Otterstedter über den Umzug der Feuerwehr“, lässt Hinrichs wissen.

Zu den neuen Räumlichkeiten gehören unter anderem ein Schulungsraum, separate Umkleideräume getrennt nach Geschlechtern sowie eine Werkstatt. Das Gebäude zählt etwa 50 Spinde und die Fläche misst gemeinsam mit dem Außengelände rund 5000 Quadratmeter. Insgesamt nahm der Flecken Ottersberg für den Bau des Feuerwehrgerätehauses rund 1,1 Millionen Euro in die Hand.

Im November des Jahres 2018 sei der Plan gemeinsam mit dem ehemaligen Bürgermeister Horst Hofmann entstanden. „Dass wir es innerhalb von zwei Jahren geschafft haben, das neue Feuerwehrhaus zu errichten, ist eine gute Leistung“, lobt Kruse die Zusammenarbeit. Dies sei nicht zuletzt den Bauarbeitern zu verdanken: „Es bestand reges Interesse an den Ausschreibungen der Bauleistungen“, informiert Projektleiter Heiko Szczesny. 98 Firmen hätten sich an dem Projekt beteiligt. Von den beauftragten Firmen würden sechs aus Ottersberg und fünf aus den benachbarten Ortschaften stammen. Die Planung des Projektes erfolgte durch das Ingenieurbüro Ingo Ruschmeyer aus Fintel.

Neue Kita-Gruppe in altes Gebäudes

Vor zwei Jahren wurden im Obergeschoss des alten Standortes an der Hauptstraße Kitaräume errichtet. „Die Ortsfeuerwehr Otterstedt hat sich den alten Standort über diesen Zeitraum geteilt und war sehr kooperativ“, lobt Weber die Brandschützer. Das nun frei werdende Untergeschoss soll nach einem Ausbau eine weitere Kindergartengruppe beherbergen.

In der Otterstedter Feuerwehr gibt es laut Ortsbrandmeister Heiko Kruse derzeit 48 aktive Mitglieder, zwei davon sind Frauen. „Mit den neuen separaten Umkleideräumen hoffen wir, noch mehr weibliche Mitglieder für die Ortsfeuerwehr gewinnen zu können“, erzählt Kruse. Außerdem sei derzeit eine Jugendfeuerwehr geplant.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+