Fieberhafte Ursachenforschung

Der Otterstedter See und sein Blaualgen-Problem

Seit dem 14. Juli gilt ein vom Landkreis Verden verhängtes Badeverbot für den Otterstedter See. Der Grund für diese Maßnahme ist einmal mehr der gravierende Blaualgenbefall. Die Verwaltung sucht nach Lösungen.
30.07.2021, 13:16
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Der Otterstedter See und sein Blaualgen-Problem
Von Lars Köppler
Der Otterstedter See und sein Blaualgen-Problem

Der Otterstedter See befindet sich derzeit in einem beunruhigenden Zustand. An Badespaß ist wegen der Blaualgen momentan überhaupt nicht zu denken.

Christian Butt

Das Rätselraten um den erneuten Blaualgenbefall im Otterstedter See ist groß und die Suche nach einer adäquaten Problemlösung geht fieberhaft weiter. Still ruht momentan der ebenso beliebte wie idyllisch gelegene Badesee, nachdem das Gesundheitsamt des Landkreises Verden am 14. Juli ein noch immer gültiges Badeverbot verhängt hat. "Die Blaualgen haben sich in den vergangenen Tagen erheblich vermehrt. Bei anhaltend sommerlichen Temperaturen rechnet das Gesundheitsamt mit einer weiteren Vermehrung der Algen", hatte die Behörde die schmerzhafte Maßnahme vor zweieinhalb Wochen begründet. In der Bauverwaltung des Ottersberger Rathauses grübelt derweil Bauamtsleiter Ralf Schack mit seiner Mannschaft nach Auswegen aus der Misere. Dabei bereitet den Verantwortlichen vor allem die Ursachenforschung großes Kopfzerbrechen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren