Rehkitzrettung Fischerhude Freiwillige Helfer retten zahlreichen Jungtieren das Leben

Die freiwilligen Helfer des Vereins "Rehkitzrettung Fischerhude" haben auch in der Saison wieder zahlreiche Kitze vor dem sicheren Mähtod bewahrt. Mit technischen Hilfsmitteln wurden 2094 Hektar abgesucht.
15.08.2022, 16:21
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Freiwillige Helfer retten zahlreichen Jungtieren das Leben
Von Lars Köppler

Wie viele Rehkitze ihr Team von der Rehkitzrettung Fischerhude in diesem Jahr vor dem grausamen Mähtod bewahrt hat, möchte Sarah Meyer im Detail nicht verraten. "Insgesamt waren es deutlich mehr Rehkitze, erklärbar durch den wetterbedingt früheren Saisonstart", bilanziert die Vereinsvorsitzende, die sich bereits seit 2014 für die Rettung von Rehkitzen einsetzt und ihr Engagement seit 2018 in größerem Rahmen und mit noch effektiveren Mitteln leistet. Durch den verfrühten Saisonbeginn habe man mehr Einsatztage zur Verfügung gehabt und während des zweiten Siloschnittes somit auch mehr absuchen können. Für ihre Zurückhaltung, was Zahlen angeht, nennt Sarah Meyer derweil gute Gründe. "Anders als in den Vorjahren veröffentlichen wir keine genauen Zahlen mehr von geretteten Kitzen. Leider kapieren manche Jäger bisher nicht, dass es sich bei zum Beispiel 270 geretteten Kitzen um das gesamte Einsatzgebiet handelt und nicht nur um einen Jagdbezirk. Diese Jäger fordern dann eine höhere Abschussquote. Das ist nicht Sinn der Sache."

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren