Handball Oberliga Frauen

Diesmal ist die Offensive das Manko des TV Oyten II

Der TV Oyten II hat seine zweite Niederlage in Folge kassiert. Das Spiel beim VfL Oldenburg III sei laut TVO-Coach Jens Dove bereits in der ersten Hälfte verloren worden.
31.10.2019, 19:33
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt
Diesmal ist die Offensive das Manko des TV Oyten II

In der Defensive wussten Målin Ankersen und Co. zu überzeugen. 18 Tore in der Offensive waren aber für den TVO II gegen Oldenburg III zu wenig.

Björn Hake

Satte 35 Gegentore hatten die Handballerinnen des TV Oyten II am vergangenen Sonntag bei der Heimpleite gegen den TV Dinklage kassiert. Im Nachholspiel beim VfL Oldenburg III war die Abwehr der Drittliga-Reserve nun nicht das Manko. Am Reformationstag erwies sich hingegen der Angriff als Schwachstelle. Mit 18:25 (6:13) musste sich der von Jens Dove trainierte Oberligist nach 60 Minuten an der Hunte geschlagen geben.

In der Deckung gab der TV Oyten II in Oldenburg durchaus eine gute Figur ab. „Susanne Tauke und Målin Ankersen haben wenig zugelassen und die Kreisläuferin des VfL im Griff gehabt“, lobte Jens Dove seinen Innenblock. Dafür haperte es in der Offensive. In der 14. Minute hatte Målin Ankersen zum 4:4 ausgeglichen. Danach blieben die Gäste noch bis zum 6:8 (25.) auf Tuchfühlung, ehe sich Oldenburgs Drittvertretung bis zur Pause deutlich auf sieben Tore absetzen konnte. Seine Sieben habe die Partie eindeutig in der ersten Halbzeit verloren, resümierte Trainer Jens Dove.

Im zweiten Abschnitt durfte der TV Oyten II beim 17:20 (56.) durch Linksaußen Jana Stoffel (vier Tore) nochmals hoffen. Aber spätestens mit dem 23:18 (58.) war das Match zugunsten des VfL entscheiden. In den zweiten 30 Minuten habe seine Mannschaft gut mitgespielt, befand Jens Dove. „Da waren wir bestimmt nicht schlechter. Am Ende haben auch ein paar unglückliche Entscheidungen der Schiedsrichter verhindert, dass es noch einmal richtig eng wird.“

Nach der dritten Saisonniederlage geht Oytens Zweitvertretung an diesem Sonnabend (Anpfiff um 19 Uhr in der Oytener Pestalozzihalle) mit 4:6 Punkten in das Heimspiel gegen den noch sieglosen Tabellenvorletzten Wilhelmshavener SSV. Nach zwei Niederlagen in Folge, erklärt Jens Dove, wolle seine Mannschaft etwas gutmachen. Alle Spielerinnen seien heiß, versichert der Coach. Im Auswärtsspiel beim VfL Oldenburg III musste Oytens Trainer ohne Alena Böttjer (beruflich verhindert) und Mirja Meinke (krank) auskommen. Jens Dove hofft, dass beide Spielerinnen gegen das Kellerkind aus der Jadestadt wieder mitwirken können.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+