Azubi-Projekt mit Wühlmäusen

Eine Sitzgruppe an der Streuobstwiese

Drei Azubis der BBS Verden haben für eine Projektarbeit mit den Wühlmäusen in Oyten zusammengearbeitet. Das Resultat: eine massive Holz-Sitzgruppe bei der Streuobstwiese „Am Köbens“ in Bassen.
02.03.2020, 14:27
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Eine Sitzgruppe an der Streuobstwiese
Von Marius Merle
Eine Sitzgruppe an der Streuobstwiese

Zufrieden betrachten die Azubis und die Wühlmäuse ihr Werk: die neue Sitzgruppe "Am Köbens" in Bassen.

FR

Anlässlich einer praxisorientierten Projektarbeit haben drei Azubis der BBS Verden aus dem Bereich Groß- und Außenhandel kürzlich gemeinsame Sache mit den Wühlmäusen aus Oyten gemacht. Gemeinsam entschieden sich Felix Mindermann von Doyma und seine beiden Azubi-Kollegen Mathias Clasen von der Firma Mager & Wedemeyer sowie Timo Imsande von der Firma Sonepar mit den Umweltschützern für den Bau einer massiven Holz-Sitzgruppe, bestehend aus einem Tisch und zwei Bänken. Diese konnten nun zum Wohl der Allgemeinheit an eine bereits durch die Wühlmäuse angelegte Streuobstwiese – im Bereich „Am Köbens“ in Bassen – platziert werden. Dort können Spaziergänger jetzt im Grünen sitzen und den Ausblick in die Natur genießen.

Im Vorfeld waren die Baukosten ermittelt, Angebote für das Material eingeholt und eine Zeit- und Budgetplanung erstellt worden. Im Anschluss daran stellten die Azubis ihre Projektidee bei ihren Ausbildungsbetrieben vor. Sowohl der Nachhaltigkeitsfaktor als auch die durch die Azubis vorgestellte Planung an sich fanden bei der Gesellschafterin der Firma Doyma GmbH & Co, Tanja Kraas, auf Anhieb Anklang. Sie bewilligte das Projekt-Sponsoring. Schon zuvor hatte das Oytener Unternehmen die Wühlmäuse bei Aktionen finanziell unterstützt.

„Das Projekt zeigt, dass die duale Ausbildung eine gelungene Vernetzung zwischen theoretischen Inhalten, wie die kaufmännische Projektplanung und –steuerung, und der praktischen Ausführung im Team, analog zum betrieblichen Handeln fördert“, blickt man bei Doyma zufrieden auf den Ablauf zurück. Die Azubis hätten gemeinsam mit den Wühlmäusen einen „Mehrwert für das Allgemeinwohl und die Umwelt“ geschaffen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+