Grundschule Sagehorn Farbenfrohe Frischekur

Damit das Innere der Grundschule Sagehorn wieder einladender daherkommt, haben die Schüler nun im Rahmen einer Projektwoche auf kreative Weise für eine Verschönerung der Wände gesorgt.
14.03.2019, 16:40
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Farbenfrohe Frischekur
Von Marius Merle

An der Grundschule Sagehorn tut sich derzeit so einiges: Für den Ganztagsbetrieb entsteht ein Anbau an das bestehende Gebäude. In dem werden wiederum Ruhe- und Differenzierungsräume sowie ein vergrößertes Lehrerzimmer geschaffen. Bis zum Sommer soll alles fertig sein. Für ein neues Erscheinungsbild im Inneren der Schule haben derweil nun die Mädchen und Jungen selbst gesorgt. Unter dem Motto „Unsere Schule soll schöner werden“ findet seit Montag und noch bis diesen Freitag eine Projektwoche statt, bei der die Schüler auf kreative Art die Wände verschönern und in bunten Farben erstrahlen lassen.

Das hat die Grundschule Sagehorn auch dringend einmal wieder gebraucht. „Wir haben das zuletzt vor rund 20 Jahren einmal gemacht, nun wird es wirklich mal Zeit für etwas Neues“, erklärte Lehrerin Beret Oeltermann von der Projektgruppe am Donnerstag die Hintergründe. Denn manches von dem, was vor zwei Jahrzehnten zur Verschönerung der Wände angebracht wurde, hänge sogar immer noch. Im Rahmen der aktuell anstehenden Bauarbeiten soll an der Schule ohnehin einmal fleißig ausgemistet und entrümpelt werden, da passte eine solche Projektwoche laut Oeltermann gut ins Bild.

Zwölf unterschiedliche Projekte

Das Kollegium hatte insgesamt zwölf Projekte zusammengestellt, aus denen die Schüler wählen konnten. Besonders beliebt war das Angebot „Graffiti und Street-Art“. Lehrer Thore Ramme kreierte dabei in den vergangenen Tagen zusammen mit den Schülern einen großen bunten Schriftzug „Grundschule Sagehorn“, der im Flur seinen Platz finden soll. Außerdem haben alle Schüler mithilfe von zuvor gefertigten Schablonen Motive ihrer Wahl auf Leinwände gesprüht.

Die größte Kindergruppe ist beim Projekt „Scherbenglück – Mosaike aus Fliesenstücken“ aktiv. Im unteren Forum gestalteten sie zusammen mit den Lehrerinnen Nina Recke und Hannah Göhl die Wände mit fantasievollen Mosaiken. Von Händlern aus der Region und von Eltern hatte die Schule zahlreiche Fliesen gespendet bekommen, die nun zunächst von den Schülern zerstört wurden, um dann mit den Scherben Motive wie zum Beispiel einen Regenbogen, spielende Kinder oder eine Sonne mit einem Friedenssymbol zu legen. „Die Ideen haben wir zusammen mit den Kindern entwickelt“, berichtete Recke, die beobachten konnte, dass die Schüler von Tag zu Tag mehr Verantwortung übernahmen und am Donnerstag schon sehr selbstständig Mosaik für Mosaik an die Wände brachten.

Essensbilder für die Mensa

In anderen Gruppen wurden in diesen Tagen unter anderem die Mensa mit Essensbildern verschönert, große Wandbilder zum Thema „Vögel“ erstellt oder mit Schere, bunten Papieren, Farben und Stoff Meereslandschaften gestaltet. Das Besondere bei der Projektwoche: Die Schüler der Jahrgänge eins bis vier arbeiten in den Projektgruppen zusammen, was laut Oeltermann super funktioniert hat. Es sei schön zu sehen, wie „die Großen den Kleinen helfen“, zeigte sich die Lehrerin zufrieden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+