Fußball

Bernhard Blodkamp ist der Dauerbrenner des TV Oyten

Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist Bernhard Blodkamp beim TV Oyten. In dieser Zeit hatte er mehrere Aufgaben im Jugendbereich inne und ist zu einem echten Dauerbrenner des Vereins geworden.
04.05.2021, 18:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Reiner Tienken
Bernhard Blodkamp ist der Dauerbrenner des TV Oyten

Bernhard Blodkamp gehört seit Jahrzehnten zum festen Inventar des TV Oyten. Die Jugendarbeit liegt ihm besonders am Herzen.

Björn Hake

Das Bremer Umland ist für Bernhard Blodkamp längst zur neuen Heimat geworden. Beim TV Oyten geht der 65-jährige Elektrotechniker seiner Leidenschaft für den Fußball nach. Bereits seit 1995 füllt Blodkamp, der aus Dörpen im Emsland stammt, zumindest einen Posten beim kreisverdener Verein aus. Die Jugendarbeit liegt dem Wahl-Oytener dabei besonders am Herzen.

„Wir hatten einmal acht F-Jugendmannschaften. Das waren Boom-Jahrgänge und noch goldene Zeiten“, blickt Blodkamp etwas wehmütig zurück. Der Sportplatz platzte da beim E- und F-Jugendtraining mit rund 110 Kindern förmlich aus allen Nähten. Die Geburtsjahrgänge 1990 bis 1995 sorgten beim TV Oyten für einen XXL-Zulauf an Mini-Kickern. Der zweifache Familienvater, der einen Sohn sowie eine Tochter hat, fühlt sich der Nachwuchspflege ganz eng verbunden. Bereits in seinem früheren Heimatverein SV Blau-Weiß Dörpen bekleidete Bernhard Blodkamp für mehrere Jahre ein Traineramt im Jugendbereich.

Beim TV Oyten steht der Fan des FC Bayern München und Dauerkarten-Inhaber beim SV Werder Bremen durch seine langfristigen Funktionen als Trainer, Jugendleiter und Jugendkoordinator für Nachhaltigkeit. Während seiner Amtszeit für den TV Oyten und für die JSG Backsberg, der Kooperation mit den Nachbarvereinen TSV Bassen und TSV Fischerhude-Quelkhorn, durchlief so manches Talent die Jugendarbeit des Jugendbetreuers. Stellvertretend dafür steht Marius Winkelmann, der es hoch bis in die Regionalliga schaffte und inzwischen wieder für den TV Oyten als spielender Co-Trainer kickt.

„Das größte Talent war für mich Leonhard von Hindte. Das wäre ein sehr guter Fußballer geworden, so eine Art Johan Micoud“, lässt Blodkamp durchblicken. Die Eltern standen jedoch mehr hinter dem Tennissport. Durch den Umzug der Familie von Hindte ging die Verbindung zum TV Oyten verloren. Neben dem Fußballsport zählt der Funktionär das Radfahren, Kochen und die Gartenpflege zu seinen weiteren Hobbys.

Während seiner langjährigen Jugendarbeit hat der 65-Jährige Veränderungen im Trainings- und Spielbetrieb wahrgenommen. „Für die Trainer ist es nicht leichter geworden. Früher waren die Kinder williger und voll bei der Sache. Heutzutage werden sie abgelenkt durch viele andere Sachen und hinterfragen viel. Die Eltern sind auch schwieriger geworden“, stellt Bernhard Blodkamp fest. Diese Umstände hindern den Oytener aber nicht daran, sich auch in Zukunft in der Nachwuchspflege einzubringen.

Gerne würde der Jugendbetreuer im jüngeren Bereich bei den G-Junioren einsteigen. „Da läuft ganz anderes Training. Das würde mir wohl Spaß machen“, bekundet der Kinder- und Jugendpfleger. Der Elektrotechniker hat sich als Jugendleiter vorgenommen, die Jugendarbeit auf längere Sicht in jüngere Hände zu legen. Ebenfalls arbeitet Blodkamp daran, alle Nachwuchsmannschaften im Verein zumindest mit einem lizenzierten Übungsleiter auszustatten.

Ehefrau Beate Blodkamp brachte in all den Jahren viel Verständnis für das Fußball-Hobby ihres Mannes auf. „Das war schon manchmal zu viel mit der Doppelbelastung als Trainer und Jugendobmann“, gibt der zweifache Familienvater offen zu. Immerhin beschäftigt sich Beate Blodkamp auch regelmäßig mit dem Sport. Sie geht gerne walken oder zur Gymnastik.

Der TV Oyten ist ein vielseitiger Verein. Deshalb ist der Jugendbetreuer keineswegs abgeneigt, Elemente aus anderen Sportarten einzustreuen und gegebenenfalls eine Kooperation mit einer anderen Sparte einzugehen. „Wir sind da gerade in Gesprächen“, deutet der langfristige Jugendbegleiter an, über den Tellerrand der Fußballabteilung hinauszublicken.

Die herausragenden Leistungen von Bernhard Blodkamp wusste der Kreisvorstand des NFV-Kreises Verden bereits vor Jahren zu würdigen. 2014 erhielt der Dauerbrenner des TV Oyten für seine freiwillige Tätigkeit den Ehrenamtspreis, der verbunden war mit einem Dankeschön-Wochenende im Verbandsstützpunkt Barsinghausen und dem Besuch des Bundesliga-Spiels Hannover 96 gegen Borussia Dortmund (2:3).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+