Fußball-Bezirksliga TSV Bassen dreht das Derby gegen den FSV Langwedel-Völkersen

Der TSV Bassen hat einen sehr wichtigen Sieg eingefahren. Die Dohmspatzen setzten sich auf heimischem Platz gegen den FSV Langwedel-Völkersen durch.
10.10.2021, 18:49
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
TSV Bassen dreht das Derby gegen den FSV Langwedel-Völkersen
Von Yannik Sammert

Der Fehler zu Beginn war eine dieser Szene, die ein Spiel in eine Richtung lenken können – in diesem Fall in die vom FSV Langwedel-Völkersen. Doch es kam anders: Am Ende verließen die Hausherren, die Fußballer vom TSV Bassen, den Platz als Sieger: 3:2 (2:1) stand es nach 90 Minuten. „Es war Thema in der Woche, dass wir trotz eines möglichen Rückschlags mit erhobenem Kopf spielen müssen. Das hat geklappt“, freute sich Bassens Co-Trainer Kai Wessel. „Der Sieg ist wichtig, weil wir standen mit dem Rücken zur Wand.“ Bassen ist ebenso wie Langwedel-Völkersen sehr dürftig in die Bezirksliga-Spielzeit gestartet. Folglich war die Begegnung richtungsweisend. „Wir hätten durchaus einen Punkt verdient gehabt“, meinte FSV-Trainer Emrah Tavan.

Beide Teams wählten von Beginn an den Vorwärtsgang. Chancen erspielten sich die beiden Mannschaften zunächst nicht. Auch der Führungstreffer für die Gäste resultierte nicht aus einem Angriff. Stattdessen patzte Torwart Julian Paul: Sein langer Ball verunglückte und wurde von Daniel Throl auf Höhe des Elfmeterpunktes geblockt (9.). Der Ball trudelte in den Kasten. „Es passt so ein bisschen in den Saisonverlauf, dass wir uns die Dinger selbst reinhauen“, sagte Wessel. Dem Keeper war in der Folge die Verunsicherung anzumerken. Anders traten seine Kollegen auf: Sie agierten mutig. In der 29. Minute belohnten sich die Gastgeber: Nach einem Eckball köpfte Simon Pals ein. Und nur fünf Minuten später jubelten das Team und viele Zuschauer auf dem gut besuchten Sportplatz erneut: Nach einer Kombination traf Jonah Schnakenberg mit einem abgezockten Schuss innerhalb des Sechzehners. „Wir kriegen die Tore zu einfach“, monierte Tavan. Die Gastgeber blieben kurz vor der Halbzeit gefährlich. Auch Langwedel-Völkersen setzte Nadelstiche. Ein anderer Pausenstand wäre durchaus möglich gewesen.

Wer dachte, das führende Team würde nach der Halbzeit mauern, irrte stark. „Wir haben unser Ding weiter durchgezogen und die Bälle gut nach vorne getragen“, lobte Wessel. Bereits mit der ersten Offensivaktion im zweiten Durchgang baute Andre Daszenies die Führung (48.) aus. Bassen hatte jetzt klar Oberwasser, ein weiterer Treffer für die Hausherren lag in der Luft. Doch dann verkürzten die Gäste: Throl verwandelte einen Freistoß aus rund 30 Metern mit einem Flachschuss (60.). Doch auch in der Folge war Bassen die tonangebende Mannschaft.

Vom FSV Langwedel-Völkersen war hingegen kaum etwas zu sehen. „Ich kann meinen Jungs nichts vorwerfen. Viele sind auf dem Zahnfleisch gelaufen“, erklärte Tavan die Leistung. Aus dem Nichts scheiterten die Gäste gut zehn Minuten vor dem Ende aus kurzer Distanz am großartig haltenden Heimkeeper Julian Paul. „Ich habe den schon drin gesehen“, sagte ein Zuschauer. Eine weitere Großchance erspielten sich die Gäste nicht mehr. Mit „Derbysieger, Derbysieger“ feierten die Hausherren den für sie so wichtigen Dreier.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+