IT-Infrastruktur als größte Baustelle Gemeinde Oyten treibt Digitalisierung an den Schulen voran

Was die Digitalisierung an den Oytener Schulen angeht, so hofft man in der Verwaltung "auf ein bisschen Schwung", wie es Cordula Schröder nennt. Vor allem bei den Grundschulen sei noch großer Bedarf.
28.10.2021, 17:51
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Gemeinde Oyten treibt Digitalisierung an den Schulen voran
Von Marius Merle

Der Weg in Richtung digitalem Klassenzimmer ist mitunter ein steiniger. Diese Erfahrung machen momentan viele Kommunen in ganz Deutschland, obwohl die Bundesregierung 2018 durch den Digitalpakt mit fünf Milliarden Euro hohe finanzielle Mittel für diesen Zweck bereitgestellt hat. Auch die Gemeinde Oyten ist mit der Digitalisierung an ihren vier Schulen – der IGS und den drei Grundschulen – noch nicht soweit, wie ursprünglich nach dem Startschuss des Digitalpaktes erhofft. Doch die Verwaltung arbeitet nun gemeinsam mit den Schulen mit großer Kraft und Engagement daran, in die Umsetzung "ein bisschen Schwung reinzubekommen", wie es Cordula Schröder bezeichnet. Das Thema Digitalisierung in den Schulen sei aktuell eine ihrer "Hauptbaustellen". Geerbt hat sie diese im Rathaus von Daniel Moos, der sich jahrelang um alle Schulbelange in Oyten gekümmert hat, die Gemeinde aber im Juni verlies. Auch durch diesen Weggang und die Neuverteilung der Zuständigkeiten hatte die Verwaltung die Digitalisierung im Bildungsbereich in den vergangenen Monaten nicht wie gedacht vorantreiben können.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren