Handball

Oyten geht die Puste aus

Der Verbandsliga-Aufsteiger TV Oyten hat sein erstes Testspiel absolviert. Beim Oberligisten HSG Schwanewede/Neuenkirchen unterlagen die „Vampires“.
10.08.2020, 10:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt
Oyten geht die Puste aus

Marc Lange bestritt nach langer Zeit wieder ein Handballspiel.

Björn Hake

Auf den Tag genau fünf Monate mussten die Männer des TV Oyten warten, bis sie nach dem Abbruch der Saison 2019/2020 wieder ein Handballspiel bestreiten durften. Am Freitag war es soweit: In einem ersten Test auf die neue Spielzeit unterlagen die „Vampires“ beim Nordsee-Oberligisten HSG Schwanewede/Neuenkirchen nach einer 16:14-Führung in der 46. Spielminute am Ende mit 20:29 (7:9). In der Schlussviertelstunde sei seiner Sieben ein wenig die Puste ausgegangen, urteilte Marc Winter, der den Verbandsliga-Aufsteiger aus Oyten gemeinsam mit Lars Müller-Dormann trainiert.

Die Oytener waren ohne ihr torgefährliches Rückraum-Duo Robin Hencken und Anton Zitnikov zu den „Schwänen“ gereist. Rückkehrer Noah Dreyer, Marc Lange, Sören Hassing sowie die aus der A-Jugend in den Kader der ersten Mannschaft aufgerückten Leonard Fischer und Niklas Wallrabe bildeten bei den Gästen eine junge Aufbaureihe. Nach einem 3:7-Rückstand fand der TVO besser in die Partie. Mitte der zweiten Halbzeit leuchtete sogar eine Zwei-Tore-Führung für den Verbandsligisten von der Anzeigetafel. Diesen Vorsprung hielten die Gäste dann aber nicht.

„Wir haben vor dem Spiel gerade einmal zwei Trainingseinheiten in der Halle absolviert, natürlich ist da noch einiges an Luft nach oben“, ordnete Marc Winter den Auftritt seiner Crew ein. Am kommenden Wochenende geht es für den TV Oyten mit einem Kurztrainingslager in der heimischen Pestalozzihalle weiter, das nächste Testspiel bestreiten die Männer aus dem Nordkreis am 15. August. Es geht zum niedersächsischen Oberligisten HSG Nienburg.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+