Handball-Verbandsliga Der erste Punktverlust für den TV Oyten

Der TV Oyten hat beim VfL Fredenbeck II lange geführt. Am Ende wurde es für die Gäste nur ein Punkt. Dieser stellte die Trainer des TVO aber zufrieden.
17.10.2021, 18:15
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Der erste Punktverlust für den TV Oyten
Von Florian Cordes

Tomasz Malmon versammelte seine Spieler kurz vor dem Schlusspfiff noch einmal um sich. Der Trainer des Handball-Verbandsligisten VfL Fredenbeck II nahm im Heimspiel gegen den TV Oyten eine Auszeit. Sie brachte den erhofften Effekt. Denn 14 Sekunden vor dem Schlusspfiff schlug der Ball im TVO-Tor ein. Das Spitzenspiel endete mit einem Unentschieden: 24:24 hieß es nach 60 Minuten. Zur Pause lag Oyten mit 13:8 vorne. Die Oytener mussten durch das Remis im vierten Saisonspiel den ersten Punkt abgeben.

Lange Zeit sah es danach aus, als sollten die von Lars Müller-Dormann und Marc Winter trainierten Gäste auch diese Partie gewinnen. Denn elf Minuten vor dem Schlusspfiff führten sie noch mit vier Toren. Jonas Schoof hatte den TVO mit 21:17 in Führung gebracht. Danach startete der VfL eine Aufholjagd und glich in der 56. Minute aus – 22:22. Wenig später führten die Gastgeber das erste Mal. Noah Dreyer, Oytens bester Torschütze, verwandelte anschließend zwei Siebenmeter zum 24:23 für den TVO. Das letzte Wort hatte aber Lennart Fuhr, der den Schlusspunkt setzte. Enttäuscht war Lars Müller-Dormann aber keineswegs. „Wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt. Einige Nackenschläge haben uns dann aber die Kräfte geraubt“, sagte der Coach. So fehlte Anton Zitnikov im Aufgebot, zudem zogen sich Yanik Grobler und Robin Hencken im Laufe des Spiels Blessuren zu. „Daher haben uns am Ende ein bisschen die Wechselalternativen gefehlt. Aber in Fredenbeck muss man auch erst einmal einen Punkt holen“, lobte der Trainer sein Team.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+