Grünes Licht der Politik

IGS Oyten: Neuer Standort für den Anbau

Da sich der Erweiterungsbau der IGS Oyten am beschlossenen Standort doch nicht realisieren lässt, musste nun eine Alternativlösung her. Die Kosten bleiben zwar fast gleich, aber wertvolle Zeit ging verloren.
23.07.2021, 16:12
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
IGS Oyten: Neuer Standort für den Anbau
Von Marius Merle
IGS Oyten: Neuer Standort für den Anbau

Wo aktuell noch vor der Turnhalle Fahrräder abgestellt und Fahrzeuge geparkt werden können, soll der Erweiterungsbau der IGS Oyten entstehen.

Björn Hake

Eigentlich hätte nach dem politischen Beschluss im März alles ganz schnell gehen sollen mit der dringend benötigten Erweiterung der IGS Oyten. Denn nur so wäre eine Fertigstellung des Anbaus bis Ende 2022 möglich gewesen, was eigentlich eine der Voraussetzungen für den Kompromiss mit der IGS war, das diese bis dahin auf zusätzliche Räumlichkeiten durch eine Containerlösung verzichtet. Doch in der Zwischenzeit hat die Verwaltung erkennen müssen, dass der vorgesehene Standort für den Erweiterungsbau hinter dem Jahrgangshaus außerhalb der im Bebauungsplan bebaubaren Fläche liegt.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren