Rettungshubschrauber im Einsatz

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf der A 1 bei Oyten

Weil er ein Stauende übersah, kollidierte ein 47-jähriger Autofahrer am Montagnachmittag mit seinem Wagen auf der A1 im Bereich Oyten mit einem Tanklaster. Der Mann und sein Beifahrer wurden schwer verletzt.
26.10.2020, 16:37
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf der A 1 bei Oyten
Von Marius Merle

Zwischen der Anschlussstelle Oyten und dem Bremer Kreuz auf der A 1 ist es einmal mehr zu einem schweren Unfall gekommen. Wie die Polizei berichtet, hatte ein 47-jähriger Autofahrer am Montagnachmittag bei der Fahrt in Richtung Osnabrück das Ende eines Baustellen bedingten Staus übersehen. Um einen Frontalaufprall zu verhindern, wich er nach rechts aus und fuhr dabei seitlich gegen einen auf der rechten Fahrspur bereits stehenden Tanklaster. Durch die Wucht des Aufpralls wurden der 47-jährige Autofahrer und sein neun Jahre jüngerer Beifahrer in den Trümmern ihres Fahrzeugs eingeklemmt und mussten von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden, heißt es weiter. Beide Pkw-Insassen erlitten schwere aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen und mussten in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert werden. Ein Patient wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Oldenburger Klinik geflogen.

Der 25-jährige Fahrer des Tanklasters erlitt einen Schock und er musste ebenfalls medizinisch behandelt werden. Aus seinem Lkw liefen Betriebsstoffe aus, die von der Feuerwehr gebunden werden mussten. Die Reinigung der Fahrbahn dauert nach Angaben der Polizei noch bis circa 18 Uhr. Erst danach kann die Fahrbahn der A1 in Richtung Osnabrück, die zurzeit noch voll gesperrt ist, wieder freigegeben werden. Der Rückstau betrug gegen 16 Uhr rund zehn Kilometer. Die Höhe des entstandenen Schadens wird von der Autobahnpolizei Langwedel auf rund 35000 Euro beziffert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+