Jugendhandball

Treffsicherheit fehlt am Ende

Die männliche A-Jugend des TV Oyten musste im Heimspiel gegen den TvdH Oldenburg auf beide Stammkeeper verzichten. Das war aber nicht der Grund für die erste Niederlage in der Verbandsliga.
10.02.2020, 13:21
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Oyten. „Wir haben den Sieg selber aus der Hand gegeben.“ Marc Winter, Trainer der männlichen A-Jugend des TV Oyten, hatte im Heimspiel der Handball-Verbandsliga gegen die Gäste vom TvdH Oldenburg eine Abschlussschwäche seiner Mannschaft in der Schlussphase als Grund für die 29:31 (16:16)-Niederlage ausgemacht.

Nach einer 26:24 Führung (49.) des TVO nutzen die Gäste einige vergebene Chancen der Hausherren zum Ausgleich – 27:27 (55.). Als dann Oytens zehnfacher Torschütze Leonard Fischer beim Stand von 27:29 einen Siebenmeter nicht im Tor des TvdH unterbringen konnte, war das Match zu Ungunsten der Winter-Sieben entschieden. Da aufseiten des TV Oyten mit Jonas Lüdersen (Blinddarm-Operation) und Niklas van den Berg (Schulfahrt) beide Stammkeeper ausgefallen waren, hatte sich Winter um eine Verlegung der Partie bemüht. Dieser Wunsch wurde von den Gästen zur Verwunderung vom Oytener Coach abgelehnt. So kam Lukas Dybol zu seinem Debüt im Tor der A-Jugend. Der Keeper aus der B-Jugend machte seine Sache gut, war bei den platzierten Rückraumtreffern des Gegners aber machtlos. Der TV Oyten hat im vierten Spiel somit die erste Niederlage in der Verbandsliga kassiert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+