Auszeichnung für Oytener Verdienstorden für Jürgen Waßmann

Jürgen Waßmann hat das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekommen. Der Oytener engagiert sich seit mehr als 30 Jahren ehrenamtlich im sozialen Bereich.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Verdienstorden für Jürgen Waßmann
Von Marius Merle

Große Ehre für Jürgen Waßmann: Der Oytener hat nun das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekommen. Seit mehr als drei Jahrzehnten engagiert sich Waßmann im sozialen Bereich und ist im Rahmen der Selbstverwaltung der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) „ein wichtiger Ansprechpartner zum Wohle und Nutzen der Versicherten und Mitglieder“, sagte Landrat Peter Bohlmann in seiner Laudatio. Normalerweise findet die Verleihung eines Verdienstordens im Heimatlandkreis des zu Ehrenden statt, da jedoch zahlreiche Vorstandsmitglieder der VBG auf der Gästeliste standen, wurde die Feierstunde beim Hauptverwaltungssitz in Hamburg abgehalten.

Waßmanns berufliche Heimat war die Handelskrankenkasse HKK, deren Bereichsleiter „Mitgliedschaft und Beiträge“ er bis zum Ruhestandseintritt 2007 war. Den Ausgangspunkt seines ehrenamtlichen Engagements bildete seine Gewerkschaftszugehörigkeit. Bereits seit 1970 war der 72-Jährige Mitglied der früheren Gewerkschaft Handel Banken und Versicherungen (HBV), in deren Gremien er verschiedene Funktionen übernahm. Zudem war er über viele Jahre auch im Personalrat der HKK Bremen aktiv, etwa als Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender.

Überzeugter Gewerkschafter

Sein Entschluss, sich auch in der VBG zu engagieren, erwuchs aus seinen Kenntnissen des Krankenversicherungswesens und der gewerkschaftlichen Überzeugung. Aufgabe der VBG ist in erster Linie, Arbeits- und Wegeunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren mit allen geeigneten Mitteln zu verhüten. Sie rehabilitiert Versicherte, die einen Arbeits- oder Wegeunfall erlitten haben oder an einer Berufskrankheit leiden, medizinisch, beruflich und sozial.

Seit 1986 ist der 72-Jährige in den verschiedenen Gremien der VBG ehrenamtlich tätig, unter anderem als Mitglied des Vorstandes, als Mitglied der Vertreterversammlung sowie als Mitglied verschiedener Ausschüsse. „Ihr Engagement in diesen Gremien gilt den Interessen der Versicherten und der Mitglieder. Dabei haben Sie insbesondere die Neuordnung des Solidarausgleichs zwischen den gewerblichen Berufsgenossenschaften unterstützt“, erzählte Bohlmann. Als Vertreter der VBG sitzt Waßmann, der seit 1976 in Oyten lebt, seit vielen Jahren auch in Bundes- und Landesverbandsgremien der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

Weitere Ehrenämter und Versichertenberater

Weitere Ehrenämter von Waßmann waren etwa die Ausschusstätigkeit bei der Angestelltenkammer Bremen oder das Amt eines ehrenamtlichen Richters beim Arbeitsgericht Bremen-Bremerhaven. Seit 1993 ist der Oytener außerdem Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund. Er selbst bezeichnet sich als „Überzeugungstäter“. Der Job, den man macht, müsse man vernünftig machen, sei sein Credo.

„In unserem Vorgespräch habe ich Sie als einen freundlichen und offenen Menschen kennengelernt – sehr kompetent und problembewusst. Jemand, der auch einen Blick für die individuellen Probleme eines Menschen hat. Jemand der eine Ahnung davon besitzt, wie es sich anfühlt, wenn Menschen beispielsweise wegen einer Berufsunfähigkeit quasi vor dem Nichts stehen“, lobte Landrat Bohlmann und beendete seine Laudatio mit der Begründung für die Verleihung des Verdienstordens: „Sie haben sich durch Ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich für die Allgemeinheit verdient gemacht.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+