Virtual NLV-run

Zieleinlauf für virtuellen Stadtlauf in Verden

Vor einigen Wochen endete der Virtual NLV-run, der vom Niedersächsischen Leichtathletik-Verband (NLV) in Kooperation mit der AOK Niedersachsen im Mai initiiert worden ist.
03.08.2020, 10:36
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Thiele
Zieleinlauf für virtuellen Stadtlauf in Verden

Wegen der Pandemie fand der Verdener Stadtlauf nicht statt.

Björn Hake

Der Virtual NLV-run ist eine Aktion zur sportlichen und finanziellen Unterstützung von Laufveranstaltern in Niedersachsen, die aufgrund von Corona ihre Rennen im Zeitraum vom 13. März bis 30. Juni ausfallen lassen mussten. Hierfür haben sich 30 gemeinnützige Laufveranstalter – unter ihnen auch der LAV Verden als langjähriger Veranstalter des Verdener Stadtlaufs – gemeldet. Sie wollten Teil der Laufaktion sein und haben alle die virtuelle Veranstaltung mitbeworben. Zur Belohnung wurden die Veranstalter mit einer finanziellen Spritze bedacht.

Dank der Unterstützung von 595 Läufern, Walkern, Nordic Walkern und Wanderern werden insgesamt 8385,78 Euro an die Laufveranstalter in Form einer Spende verteilt. Die symbolische Übergabe des Spendenschecks erfolgte am nun von Gabriele Schacht, Teilnehmerin und Trainerin bei Hannover 96, an Laufveranstalter Horst Berger vom TuS Hasede in Anwesenheit der NLV-Vertreter Vizepräsident Andreas Ull und Geschäftsführerin Viktoria Leu und Referent Till Wöllenweber in der Akademie des Sports in Hannover.

Im Wettbewerbszeitraum von sechs Wochen wurden insgesamt 127 463,49 Kilometer gelaufen, gewalkt und gewandert. Die meisten Kilometer bei den Männern erlief Robin Dörrie von Hannover 96 mit insgesamt 1523,25 Kilometer. Bei den Frauen lag Tina Hornig (Team 96 LAG) mit insgesamt 955,94 Kilometern vorn. Aber nicht die Kilometeranzahl sollte entscheidend sein, sondern vielmehr der individuelle gesundheitssportliche Aspekt, auch in Zeiten von Corona die Bewegung nicht zu vernachlässigen, merkte Vizepräsident Andreas Ull an, auch wenn die Leistungen mehr als beeindrucken.

Veranstalter und Teilnehmer sind gleichermaßen durch ausfallende Laufveranstaltungen betroffen. Umso mehr freuen sich alle Teilnehmer am virtuellen Lauf, dass sie einen Beitrag zur Bewältigung dieser außergewöhnlichen Zeit leisteten. Der Niedersächsische Leichtathletikverband (NLV) bedankt sich für die Unterstützung dieser einmaligen virtuellen Laufaktion bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, Laufveranstaltern, Partnern und weiteren Unterstützern.

„Auch wenn die vielen Vorarbeiten und Planungen der Mitarbeiter vom LAV Verden nicht annähernd an die Startgebühren der Vorjahre herankommen konnten, so bedeutet die jetzt vom NLV ausgewiesene Entschädigung in Höhe von rund 300 Euro eine kleine Wiedergutmachung und Anerkennung der bereits vorab in den Lauf investierten Bemühungen. Dass wir mit dieser Aktion viele Menschen in Bewegung bringen konnten ist natürlich das Wichtigste“, verwies der Verdener Lauforganisator Jens Niederkrome auf die ungewöhnliche Unterstützung des NLV hin. Das mache Mut für die kommenden Planungen, wann auch immer der Verdener Stadtlauf in Zukunft wieder aufleben kann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+