Martinsfest in Oyten

Wenn der Bürgermeister zum Bettler wird

Der Oytener Laternenumzug zum Martinsfest gehört mittlerweile zu einem der größten in der Region. Am Sonnabend, 9. November, ist es wieder soweit. Die Kinder stehen bei diesem Spektakel klar im Mittelpunkt.
28.10.2019, 15:55
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Wenn der Bürgermeister zum Bettler wird
Von Lars Köppler
Wenn der Bürgermeister zum Bettler wird

Alle Jahre wieder, so wie auf diesem Archivbild, steht in Oyten das Martinsfest auf dem Programm. Mit zum Programm gehört der Laternenumzug, der in der Darstellung der Geschichte um Sankt Martin hoch zu Ross gipfelt.

Strangmann

Der Abschied aus dem Rathaus nach 18 Jahren im Amt macht aus Manfred Cordes sicherlich keinen Bettler. Es sei denn, in Oyten steht mal wieder das Martinsfest auf dem Programm. Denn dann schlüpft der zum Monatsende scheidende Bürgermeister beim traditionellen Laternenumzug nur allzu gerne in die Rolle des Bettlers. Am Sonnabend, 9. November, ist es wieder soweit. Bevor sich am Sonntag die große Bummelmeile im Ort dem Publikum öffnet, steht um 17 Uhr der Laternenlauf auf dem Programm. Dieser startet eine halbe Stunde nach dem Beginn des von Diakon Hendrik Becker geleiteten ökumenischen Gottesdienstes in der St. Petri-Kirche und führt vom Gotteshaus über den Schützenplatz, Hauptstraße, Stader Straße und Lindenstraße zum örtlichen Heimathaus.

Großer Laternenumzug

Die Vereinigung der Selbständigen Oyten (VdS) rechnet wieder mit einer stattlichen Teilnehmerzahl, gehört doch der Oytener Laternenumzug zum Martinsfest mittlerweile zu einem der größten in der Region. „Nicht nur der gemeinsame Beginn mit einem ökonomischen Gottesdienst, dem anschließendem Gang durch den Ort mit Musik und St. Martin zu Pferd ist beliebt. Auch das sich anschließende kleine Schauspiel am Feuer um die Geschichte des St. Martin, das gemeinsame Hörnchenbrechen und Singen macht allen Beteiligten große Freude“, wissen der VdS-Vorsitzende Hans-Joachim Blohme und Marktmeister Manfred Masanek zu berichten.

Musikalisch begleitet wird der Tross um Holger Bischoff als Sankt Martin, Manfred Cordes als Bettler und dem Gefolge mit Marion Meier-Hamann an der Spitze vom Spielmannszug der SG Arbergen-Mahndorf unter Leitung von Andree Mühlenbruch und Yvonne Rossbach. Auch die Jugendfeuerwehr Oyten beteiligt sich an dem Umzug, der von der Feuerwehr und der Polizei abgesichert wird. Die Ankunft am Heimathaus wird gegen 17.45 Uhr erwartet. Moderiert von Hendrik Becker startet dann im Feuerschein die Darstellung der Geschichte um Sankt Martin. Anschließend werden die Martinshörnchen verteilt. Für Speisen und Getränke sorgen die Jugendwehr Oyten, die Bratwürste grillt, und der Heimatverein Oyten, der warmen Kakao für die Kinder bereithält.

Verkaufsoffener Sonntag

Die Oytener Selbstständigen und der Marktmeister haben sich derweil als Ausrichter wieder nach Kräften bemüht, um für das Martinsfest am Sonntag ein buntes Programm für alle Altersklassen auf die Beine zu stellen. Für Trubel dürfte allemal gesorgt sein, dürfen doch die Geschäftstreibenden im Rahmen eines verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr ihre Läden öffnen. Das Markttreiben findet derweil bereits ab 11 Uhr statt und endet ebenfalls um 18 Uhr. Damit die Besucher in Ruhe flanieren können, wird in der Zeit von 8 bis 19 Uhr eine Straßensperrung vom Busbahnhof bis zur Stader Straße eingerichtet.

Den Kindern soll es an diesem Tag an nichts mangeln. Die jungen Besucher des Martinsfestes können sich beim Ponyreiten, auf dem Bungee-Trampolin, im Autoscooter, beim Dosenwerfen oder Entenangeln sowie im Kinderkarussell vergnügen. Auch Milchkannenwerfen und der Kettenflieger gehören zum Programm. Wie immer können und werden sich auch zahlreiche Vereine und Institutionen beim Martinsfest blicken lassen und Werbung in eigener Sache machen, aber auch etwas anbieten.

So wird der Rotary-Club wieder einen Losverkauf starten, der Schulverein der Grundschule Oyten einen Kuchentheke kreieren, der Liederkranz Waffeln backen und das Autohaus Höper einige Neufahrzeuge ausstellen. Deftiges auf dem Teller präsentieren zudem die Rotkreuzler, die mit Erbsensuppe am Start sind. Für den Gaumen gibt es aber auch noch andere Attraktionen. Süße Köstlichkeiten wie Mandeln, Schmalzkuchen, Crêpes und Zuckerwatte werden ebenso verkauft wie Bratwurst, Kartoffelspiralen, Fischbrötchen, Asia Grill, Pommes, XXL-Burger vom Rind, Pferdewurst und Kartoffelpuffer.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+