Handball-Landesliga Frauen Der TSV Intschede ist der Gejagte

Nach einem fulminanten Saisonstart mit fünf Siegen kann der TSV Intschede das Spiel bei der HSG Bützfleth/Drochtersen entspannt angehen. Der Gegner steht hingegen ein bisschen unter Druck.
24.10.2019, 14:17
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Landesliga Frauen: Nach dem 35:32-Sieg im ersten Auswärtsspiel der Saison beim TuS Komet Arsten schwimmt Aufsteiger TSV Intschede weiterhin auf der Erfolgswelle. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen führt die Mannschaft die Tabelle an. Neben dem TSV sind auch der ATSV Habenhausen und der TSV Altenwalde noch mit einer makellosen Bilanz unterwegs. Zwei Minuszähler hat die HSG Bützfleth/Drochtersen auf dem Konto. Somit steht der kommende Gegner der Sievers-Sieben ein wenig unter Druck, will man im Klassement nicht den Anschluss an die vorderen Plätze verlieren. Jannik Sievers fährt mit Respekt an die Unterelbe. „Mittlerweile haben uns die Gegner auf dem Zettel. Jeder wird versuchen, uns die ersten Punkte abzujagen. Wir müssen konzentriert zu Werke gehen und unsere technischen Fehler weiter minimieren.“ Sievers warnt vor Julia von der Reit und Marleen Gooßen, die bei der HSG eine starke Rückraumachse bilden. Bei den Gästen fehlen Henrike Schwittek (Studium in Bayern) und Cynthia Haase (privat verhindert).

Anpfiff: Sonnabend um 18 Uhr in Bützfleth

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+